· 

Mobile Gaming: Die besten Brettspiel-Apps

Digitale Adaptionen von Brettspielen sind unter den Hardcore-Fans des analogen Spielens eher verpönt. Dennoch erscheinen in regelmäßigen Abständen immer wieder neue Brettspiel-Apps, die teilweise getreu der Vorlage entwickelt worden sind oder sich eng an der ursprünglichen Variante orientieren. Spieleentwickler müssen dennoch aufpassen, dass sie notwendige Anpassungen vornehmen, die eine Brettspiel-App überhaupt spielbar machen. Nicht zuletzt liegt das an der fehlenden haptischen Komponente von App-Brettspielen: Tokens, Karten oder Figuren sind keine anfassbaren Objekte, sondern rein digitale Entsprechungen ihrer realen Vorbilder. Um diesen Makel zu kompensieren, arbeiten Entwickler verstärkt mit audio-visuellen Effekten, die Spieler in das Geschehen hineinziehen sollen. Im nachfolgen Beitrag findet ihr die besten Brettspiel-Apps: vom Klassiker bis hin zum Nischenspiel.

Wir sind Brettspiel-Apps und derer Viele

die besten Brettspiel-Apps unterstützen Multiplayer-Modi

Bei der Vielzahl an Neuerscheinungen im Bereich der Spiele-Apps können selbst erfahrene Nutzer den Überblick verlieren. Immer häufiger werden Brettspiel-Apps auf dem Smartphone oder Tablet, mitunter auch mithilfe sogenannter Emulatoren über den PC gespielt. App-Spiele befinden sich auf einem Siegeszug – und die Zahl der Nutzer steigt unaufhörlich. Längst haben sich Smartphones als beliebte Spielgeräte in Deutschland durchgesetzt. Weil auch Entwickler und Publisher den Trend erkannt haben, finden immer mehr namhafte analoge Spiele ihren Weg in die digitale Welt. Überraschend: nicht immer müssen es Spieleneuerscheinungen sein, die – als App umgesetzt – für Stürme der Begeisterung und hohe Downloadzahlen sorgen. Viel häufiger laden Spieler echte Klassiker aus den einschlägigen Appstores herunter und finden an den alten Spielideen neuen Gefallen.


Im Gegensatz zu physischen Spielen können Apps nicht selten Zusatzkosten verursachen, sodass man auch bei der Installation kostenloser Brettspiel-Apps aufmerksam sein sollte. Vor allem gilt das für Kinder beziehungsweise ihren Eltern.
Einige Faktoren sind für gute Brettspiel-Apps unverzichtbar. Dazu gehört etwa eine einsteigerfreundliche Erklärung der Spielregeln. Gute App-Brettspiele nutzen dafür sogenannte Tutorials, also Einführungsspielrunden, die die wesentlichen Regeln und Handlungen schrittweise erläutern – und den Nutzer direkt nachspielen lassen.


Das geringe Platzangebot auf den vergleichsweise kleinen Bildschirmen von Smartphones und Tablets führt dazu, dass App-Entwickler ordentlich tricksen müssen, um alle relevanten Inhalte im Sichtbereich unterzubringen. Häufig genutzte Elemente sind jederzeit zugänglich, seltenere Aktionen werden in Untermenüs verschoben. Gute Brettspiel-Apps stellen eine intuitive Bedienung klar in den Mittelpunkt: wichtige Aktionen lassen sich durch wenige Fingergesten auslösen, Symbole sind selbsterklärend und lange Textpassagen werden übersichtlich zusammengefasst oder durch Bilder ersetzt. App-Spiele müssen ihren Spaßfaktor unmittelbar erzeugen; Zeit für eine stundenlange Eingewöhnung bleibt nicht, denn Apps wollen von Nutzer schnell und direkt konsumiert werden. Dass das hervorragend funktionieren kann, zeigen die besten Apps des Jahres 2018.


Transparenz ist ein wesentlicher Faktor für gute Brettspiel-Apps. Mögliche Kosten müssen auf den ersten Blick deutlich werden: das zeugt von der Seriosität der Entwickler. Weil in-Game-Käufe, sprich Mikrotransaktionen, Verbraucherschützern schon lange Dornen in den Augen sind, hüten viele Entwickler sich vor der Verschleierung von möglichen Folgekosten. Der Trend geht bei Mikrotransaktionen ohnehin zu offensiver in-Game-Werbung. So nutzen Anbieter zeitlich befristete Rabattaktionen oder eine Verknappung der Verfügbarkeit, um digitale Inhalte an den Nutzer zu bringen. Verwerflich ist das nicht unbedingt: Anwender sind in der Pflicht, die heruntergeladenen Mobile Games achtsam zu nutzen.

Beliebte Klassiker als Brettspiel-Apps noch beliebter

Ein Klassiker, der auch in unzähligen analogen Varianten seit Jahrzehnte für Unterhaltung sorgt, ist als Brettspiel-App ebenso erfolgreich: Risiko. Das Tablet oder Smartphone als Kommandozentrale zu nutzen, um Einheiten rund um den Globus zu stationieren, begeistert Spieler. Alleine gegen die KI oder mit bis zu fünf weiteren Mitspielern taktieren App-Nutzer um die Wette. Land für Land muss mit den verfügbaren Einheiten durch cleveres Positionsmanagement erobert werden. Je nach Version peppen Missionen den Spielablauf auf. Die meist bekannten Regeln machen Risiko zu einer nahezu perfekten Brettspiel-App, die unterwegs für unterhaltsame Momente sorgt.


Ein echter Evergreen ist auch das strategische Legespiel Carcassonne, das bereits mehrfach als mobile Brettspielvariante umgesetzt wurde, zuletzt sogar von Asmodee Digital in einer Version für Nintendo Switch. Zufällig werden Spielern bei Carcassonne Landschaftsplättchen zugeteilt, die im Laufe einer Partie zu gigantischen Landstrichen zusammengefügt werden. Auf diese Weise entstehen Flüsse, Wiesen oder Städte – die dann von den Spielern mithilfe ihrer digitalen Gefolgsmänner beansprucht werden können. Schritt für Schritt wachsen so die Punktekonten der Spieler: es gewinnt, wer nach der Endabrechnung die meisten Zähler erspielen konnte. Die Steuerung kommt dabei dem physischen Brettspiel sehr nah, was das Spielgefühl enorm positiv beeinflusst. Carcassonne ist einfach, spannend und auch als Brettspiel-App genial.

Die besten Brettspiel-Apps für Smartphones und Tablets

Gesellschaftsspiele werden auch in digitaler Form konsumiert: heute häufiger als jemals zuvor. Gute Adaptionen von namhaften Brettspielen beweisen, dass auch Brettspiel-Apps immens viel Spaß machen können.

Fast 30 Jahre hat das Brettspiel Café International auf dem Buckel – und es gehört dank App-Umsetzung noch lange nicht zum alten Eisen. Das vergleichsweise simple Legespiel stellt die Jagd nach Punkten in den Mittelpunkt. Spieler müssen Gäste aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt an die Tische eines Cafés setzen und damit auf eine ausgewogene Zusammenstellung achten: Fremdsprachen und Geschlechter sind zwei der Faktoren, die bei der cleveren Platzierung einbezogen werden müssen. Obwohl das Legespiel strategische Züge aufweist, ist ein Glücksfaktor stets spürbar: Karten werden immerhin zufällig gezogen. Nichtsdestotrotz hat Café International in den vergangenen Jahrzehnten nichts von seinem Charme eingebüßt und gehört zurecht zu den besten Brettspiel-Apps.


Mister X kennt heutzutage fast jeder. Der Schurke, der von Scotland Yard immer und immer wieder gejagt wird, ist in der Brettspielwelt eine Legende. Innerhalb von 24 Zügen müssen clevere Detektive den sprunghaften Gauner fangen. Logik und auch ein bisschen Glück sind die Waffen der Jäger, vorausschauendes Positionieren ist dagegen für Mister X unerlässlich, um entkommen zu können. Das Brettspiel Scotland Yard funktioniert auf dem Tablet oder Smartphone so gut wie die Originalversion auf dem heimischen Spieltisch. Dank hübscher Optik macht die Brettspiel-App um Mister X auf dem Bildschirm eine hervorragende Figur.


Das Beste kommt nicht selten zum Schluss: dieser Grundsatz gilt auch für die besten Brettspiel-Apps. Der Klassiker, der in der digitalen Version fast besser funktioniert als das Original, gehört zu den weltweit beliebtesten Brettspielen weltweit: Monopoly.
Der Titel ist in unzähligen analogen Varianten erhältlich, von der Städteversion bis hin zu Super Mario. Aus Monopoly ist im Laufe der Jahrzehnte ein beliebtes Sammlerobjekt geworden. Spielerisch hat sich dagegen wenig verändert. Die Grundidee funktioniert heute wie vor 50 Jahren – und auch als Brettspiel-App macht das Eintreiben von Mieten enorm viel Spaß. Verantwortlich für den hohen Unterhaltungswert von Monopoly als App-Brettspiel ist die grandiose Optik, bei der Spielsituationen effektvoll in Szene gesetzt werden. Wenn ein Grafikfeuerwerk neue Einnahmen verkündet, macht Gewinnen doppelt Spaß. Weil Monopoly auch auf dem Smartphone oder Tablet problemlos mit mehreren menschlichen Teilnehmern gespielt werden kann, gibt es für eine spannende Brettspielrunde unterwegs kaum attraktivere Titel.


Sicher ist: der Trend zu mehr Brettspiel-Apps wird sich in den nächsten Monaten fortsetzen. Während die meisten Spieler eher einfach gestrickte Klassiker auf mobilen Endgeräten bevorzugen, erhalten auch Vielspieler digitalen Nachschub in Form von komplexen Strategietiteln. Dass Spieler sich für Smartphone-Spiele so sehr begeistern ist jedenfalls keine große Überraschung.


Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen.

Dafür danken wir Euch schon jetzt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0