· 

Die Weltmeister der Gesellschaftsspiele

Gesellschaftsspiele scheinen in den letzten Jahren von Computerspielen verdrängt zu werden, doch es gibt weltweit immer noch eine enorme Community der analogen Spielefreunde. Jedes Jahr erscheinen unzählige neue Brettspiele und die besten Spiele bleiben über lange Zeit aktuell. Während eSports in den Medien immer größere Aufmerksamkeit erlangen, sind die Brett- und Kartenspielwettbewerbe nur bei echten Fans der Szene bekannt. Jetzt könnten sich diese beiden Spielzweige jedoch vermischen, denn immer mehr Brettspiele werden als Apps oder Spiele verfügbar. Aber haben die digitalen Brettspielvarianten wirklich das Zeug dazu, sich als eSport-Disziplinen zu etablieren oder sind sie für die breite Masse nicht spannend genug.

Gesellschaftsspiele im großen Wettkampf

Gesellschaftsspiele im Wettkampf

Weltweit werden Turniere zu verschiedenen Klassikern veranstaltet. Besonders Schach ist gefragt. Das legendäre Spiel, das seit dem 7. Jahrhundert in aller Welt gespielt wird und als Denksport zählt, eignet sich perfekt für den Wettkampf. Intelligenz und vorausschauendes Denken sind im Schach ausschlaggebend und der Ausgang des Spiels wird nicht dem Zufall überlassen. Aber auch Spiele wie Bridge und Mah Jong werden nur zu gerne gegen einander ausgetragen. Bei diesen Gesellschaftsspielen bleibt jedoch immer ein kleiner Zufallsfaktor vorhanden, weshalb die Gewinner sich nicht nur durch reines Geschick beweisen können. Gerade deshalb sind viele andere Spiele nicht als offizieller Denksport angesehen. Viele der neueren Kartenspiele setzen mittlerweile auf komplexe Spielsysteme und lange Abläufe. So beispielsweise bei dem Spiel Die Siedler von Catan, das bei den Deutschen Brettspielmeisterschaften im 1995 gespielt wurde. Dieses Jahr wurden die Spiele Race to the New Found Land, Photosynthese, Pioneers und Santa Maria als Disziplinen der deutschen Wettkämpfer ausgewählt (Stand: 2018). Beinahe jedes Spiel eignet sich für den Turnierbereich, solange es ein gewisses Maß an Übung und Können benötigt.

Gesellschaftsspiele werden digital

Immer öfter diesen klassische Brett- oder Kartenspiele als Vorlage für Apps und Spiele auf dem Computer und mobilen Geräten. Vor allem altbekannte Klassiker wie Solitär, das chinesische Go, Schiffe versenken und Memory gibt es in unzähligen Ausführungen im Google Play Store oder als Browsergames. Das hat gewisse Vorteile, denn wer das Spiel noch nicht kennt, kann meist in einem kurzen Tutorial alle wichtigen Regeln und Züge erlernen. Das ist meist intuitiver, als sich eine Anleitung durchzulesen.


Gesellschaftsspiele als Gemeinschaftserlebnis

Baccara, auch Baccarat oder Bakkarat genannt, wird mit klassischen französischen Kartensets gespielt. Sechs Pakete zu je 52 Karten sind notwendig, um das Glücksspiel zu spielen. 

Die meisten dieser Gesellschaftsspiele werden nicht wirklich in Gesellschaft gespielt, sondern werden durch eine künstliche Intelligenz gesteuert. Gegen den Computer anzutreten, kann als Übung hilfreich sein und für einsame Stunden als angenehme Beschäftigung dienen. Trotzdem geht ein gewisser Spaßfaktor verloren, denn schließlich sind diese Spiele für eine nette Runde von Freunden oder Familie konzipiert. Einige der Brettspiele für Tablets, Smartphones oder den PC verbinden daher ihre Spieler online, sodass man zumindest miteinander spielen kann. Der Gesellschaftsfaktor bleibt dabei aber trotzdem gering.

 

Wie machen sich Gesellschaftsspiele als eSports?

Derzeitig findet man nur wenige Brett- und Kartenspiele im eSport-Sektor. Ein Game hat sich jedoch durchgesetzt und ist heute eine der wichtigsten und größten Disziplinen im eSport: Hearthstone. Dieses Sammelkartenspiel wird mit digitalen Karten gespielt und erinnert stark an den Ur-Vater der Sammelkarten; Magic – The Gathering. Hearthstone wird von vielen eSportlern hauptberuflich gespielt und ist bei der ESL, der größten, weltweiten eSport-Liga vertreten. Hearthstone zählt neben Spielen wie CS:Go, Dota 2 und League of Legends zu den wichtigsten eSports der letzten Jahre. Das liegt vor allem an seinem komplexen Gameplay, das nur durch jede Menge Training perfektioniert werden kann. Außerdem wird das Spiel regelmäßig erweitert und es entstehen immer wieder neue Herausforderungen. Gigantische Arenen werden für die Turniere von Hearthstone und Co. mit zahlreichen Fans gefüllt und via Stream an die ganze Welt übertragen. Bei Wettanbietern wie Betway können Quoten für alle antretenden Teams angesehen und Wetten auf die Ergebnisse abgeschlossen werden. Andere Gelegenheitsspiele haben sich bisher noch nicht durchgesetzt. Viele von ihnen haben durch ihr einfaches Gameplay nicht genug Spannungsaufbau um die Massen über einen längeren Zeitpunkt zu fesseln. Jetzt könnte Hearthstone jedoch schon bald Konkurrenz erhalten. Das neue Magic – The Gathering Arena könnte sich als eSport eignen und eine echte Alternative zum Kartenspiel werden.


Die meisten Gesellschaftsspiele eigenen sich trotz digitaler Umsetzungen oder Mods für Tabletop Simulator nicht als eSports. Sie sind zu kurzlebig oder zu simpel, um es auf die große Bühne zu schaffen. Viele von ihnen haben außerdem einen zu hohen Zufallsfaktor, weshalb sie als Sportart schwer umsetzbar sind. Bisher ist nur das Kartenspiel Hearthstone als Vertreter der Gesellschaftsspiele im eSport vorhanden. Wir sind gespannt, ob es noch mehr werden!

Die 50 besten Brettspiele

Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen.

Dafür danken wir Euch schon jetzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0