· 

Baccara: ein nostalgisches Kartenspiel mit enormen Gewinnchancen

[Enthält WerbungBaccara, in englischsprachigen Lebensräumen auch Baccarat genannt, ist eines der bekanntesten und zugleich beliebtesten Kartenspiele der Welt. Das Karten-Glücksspiel ist dabei keine moderne Erfindung: Baccara ist ein echter Klassiker, der bereits seit vielen Jahren gespielt wird. Insbesondere in Amerika und Asien unterliegt Baccara einem anhaltenden Trend. Vergleichsweise einfache Grundregeln und lukrative Gewinnchancen sorgen dafür, dass Baccara von Casinospielern auf der ganzen Welt favorisiert wird. Im nachfolgenden Beitrag beleuchten wir die Ursprünge des Glücksspielklassikers und verraten, weshalb Baccara auch heutzutage aus keinem seriösen Online-Casino wegzudenken ist. 

Baccara ist ein echter Klassiker

Baccara online spielen

Dass Baccara zu den Glücksspielklassikern zählt ist unbesritten. Die Ursprünge des Kartenspiels mit dem blumig klingenden Namen sind selbst unter Experten enorm umstritten. Die romantisierende Version der Entstehungsgeschichte sieht die Ursprünge von Baccara im Italien des 16. Jahrhunderts. Das Kartenspiel sei zu dieser Zeit in Neapel erfunden worden und trägt seinen Namen aufgrund des dort verbreiteten Dialekts, in dem "Baccara" Null bedeutet. ach einer anderen Version entstammt der Name des Spiels einer Anlehnung an die französische Stadt Baccarat. Der Kartenspielexperte David Sidney Parlett, übrigens zugleich Autor des ersten Spiel des Jahres Hase und Igel, verlegt die Ursprungsgeschichte von Baccara in die Anfänge des 19. Jahrhunderts. Welcher Version man als geschichtsinteressierter Kartenspieler auch folgen mag: Baccara ist in jedem Fall ein nostalgisches Kartenspiel.

 

In den meisten Spielbanken, dazu zählen auch verbreitete Online-Casinos wie etwa MrGreen, gehört Baccara zum Standardrepertoire. Es wird dort in zwei Varianten angeboten: Baccara chemin de fer sowie Baccara banque

 

Ein echter Hingucker bei einer Partie Baccara ist der sogenannte Kartenschlitten, eine meist hölzerne Apparatur, die in Spielbanken als Kartenhalter eingesetzt wird. In einem Online-Casino werden derartige "Werkzeuge" zwar nicht verwendet, dafür entschädigen jedoch hübsche grafische Effekte, die das Spielen an virtuellen Tischen optisch reizvoll darstellen.

 

Auch hierzulande wird Baccara immer beliebter. Der Trend aus Amerika, vor allem aber Asien, schwappt auch nach Deutschland. Verwunderlich ist das nicht, denn Baccara zählt zu den einsteigerfreundlichsten Kartenspielen überhaupt.

Ein Spiel, das durch seine Schlichtheit begeistert

Das Regelwerk von Baccara ist sogar für Einsteiger schnell zu verstehen: im Grunde geht es darum auf den eigenen Sieg oder den der Bank zu setzen. Die Spieler selbst handeln für ein Kartenspiel vergleichsweise passiv. Die Hauptarbeit leistet der sogenannte Dealer, der Kartengeber. Es gilt mehr Punkte zu erreichen als die gegnerische Partei. Im Normalfall erhalten die "Pointeure", also diejenigen Spieler, die gegen die Bank setzen, im Gewinnfall eine Auszahlung in Höhe ihres Einsatzes. Diese transparente Auszahlung mit einer Gewichtung von 1:1 kann auf Spielerseite zu lukrativen - und kalkulierbaren - Gewinnen führen. 


Regeln von Baccara verstehen

Baccara, auch Baccarat oder Bakkarat genannt, wird mit klassischen französischen Kartensets gespielt. Sechs Pakete zu je 52 Karten sind notwendig, um das Glücksspiel zu spielen. 

Baccara ist daher vor allem für High Roller interessant, die durch ihre Risikobereitschaft hohe Gewinnsummen erspielen können. In vielen Casinos sind die Einsätze bei einer Partie Baccara daher begrenzt. Bereits dieser Umstand deutet an, wie gering der Hausvorteil der Bank beim Baccara ausfallen muss. In der Regel besitzt das Casino einen derart hohen Hausvorteil, dass sich mögliche Verluste ausgleichen, je länger an Spieler am Tisch sitzt und spielt. 

 

Eine gewisse Risikofreude an den Tag zu legen kann beim Baccara sinnvoll sein - wenn man sein Budget entsprechend verwalten kann. In der Glücksspiel-Branche existieren derzeit vergleichsweise wenig Spiele, die auf eine Übervorteilung der Bank verzichten. Baccara ist ein Kartenspiel mit konservativen Regeln. Die Abläufe einer Runde sind stets gleich: es gibt keine versteckten Tricks. Überraschende Wendungen kennt man beim Baccara nicht, es sei denn sie treten allein aufgrund der Kartenausgabe auf. Ideale Bedingungen also, um sich als Einsteiger in ein Kartenspiel hineinzudenken.

 

Wie beliebt Baccara ist, lässt sich unter andere man den Einnahmen ablesen, die Casinos durch ihre verschiedenen Spiele generieren. In Asien gilt Baccara seit mehr als 20 Jahren als absolutes Top-Spiel: dort nehmen Casinos über 80 Prozent ihrer Einnahmen nur durch Baccara ein. Das ist zwar eine Ausnahme, doch auch US-amerikanische Casinos mit Sitz in der Glücksspielhauptstadt Las Vegas verdienen prächtig an diesem Klassiker. Zwischen 15 und 20 Prozent der Einnahmen erwirtschaftet das leicht erlernbare Karten-Glücksspiel dort. 

 

Wo Casinoanbieter derart gesunde Einnahmen generieren, dürfen risikofreudige Baccara-Spieler guten Gewissens mit hohen Einsätzen spielen.

Wer das Glück auf seiner Seite hat, kann binnen Stunden zum Millionär werden. Auch deshalb ist Baccara populär.

 

 

 

Die 50 besten Brettspiele

Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen.

Dafür danken wir Euch schon jetzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0