· 

Star Wars Brettspiele 2018: Die besten Spiele für Fans

Fans von George Lucas‘ Space-Epos werden derzeit mit immer neuen Inhalten überschüttet. Kinofilme, Serien, Bücher, Comics, Games oder Merchandise-Artikel werden in fast schon erschöpfend kurzer Zeitfolge veröffentlicht. Dass auch Brettspieler auf unzählige Titel aus dem Star Wars Universum zurückgreifen dürfen, um ihre Lieblingshelden in Weltraum- und Bodenkämpfe zu führen, ist selbstverständlich. Fantasy Flight Games hat das enorme Marktpotenzial dieser Fan-Services schon vor langer Zeit erkannt und wird nicht müde, das Star-Wars-Franchise entsprechend einzusetzen. Glücklicherweise spielen sich die einzelnen Star Wars Brettspiele derart unterschiedlich, dass Fans sich getrost für eine Spielereihe entscheiden können, in die sie langfristig ihr Geld investieren: der Kauf von Erweiterungen gehört nämlich fest zur Vermarktungsstrategie. Nichtsdestotrotz kann der Großteil der Titel spielerisch überzeugen. Weil auch in diesem Jahr zahllose Neuerscheinungen den Weg auf den Spielemarkt finden, fassen wir die besten Star Wars Brettspiele 2018 im nachfolgenden Beitrag zusammen.

Andre Volkmann - Spielpunkt Online Redaktion

von André Volkmann (av)

am 19. Juni 2018 um 19.59 Uhr


Star Wars Brettspiele 2018: Neuheiten für Fans

Star Wars Brettspiele 2018: Legion von FFG

Das strategische Brettspiel Star Wars – Legion von Fantasy Flight Games offenbart für Spieler ein enormes Potenzial, um ihre Sammelleidenschaft zu befriedigen. Das intensive 2-Spieler-Miniaturenspiel erschien in der deutschen Version von Asmodee bereits im März 2018 und konnte die Fanbase seitdem stetig vergrößern. Regelmäßige Neuerscheinungen sorgen bei Spielern für Truppen- und Fahrzeug-Nachschub und damit für die Erweiterung der taktischen Handlungsmöglichkeiten.
Star Wars – Legion spielt zur Zeit des Bürgerkriegs. Das Imperium vergrößert seine Kontrolle in der Galaxis durch eine erbarmungslose Schreckensherrschaft. Niemand wagt es, sich dem mächtigen Imperator Palpatine und seinem Henker, dem Dunklen Lord der Sith, Darth Vader offen in den Weg zu stellen. Im Verborgenen formiert sich der Widerstand der Rebellenallianz, die die Kriegsmaschinerie des Imperiums durch guerillataktische Manövern zu schwächen versucht. Ikonische Schurken und Helden dürfen auch bei Star Wars: Legion nicht fehlen – auch wenn ordinäre Kampftruppen im Fokus des strategischen Star Wars Brettspiels stehen. Bereits das Grundspiel zeigt, wohin die Reise geht: mit Luke Skywalker und Darth Vader stehen zwei der beliebtesten Charaktere als Kommandanten bereit. Je nach gewählter Fraktion, stürzen Spieler sich mit den disziplinierten Truppen des Imperiums oder den mutigen Soldaten der Rebellenallianz in strategisch dichte 2-Spieler-Schlachten.

 

Das Spielziel ist simpel: entweder die Einheiten des Gegners werden vollständig eliminiert oder es gewinnt der Spieler, der nach sechs Runden die meisten Siegmarker ergattern konnte. Um den Gefechten taktische Tiefe zu verleihen, nutzen Kommandeure während ihrer aktiven Phasen jeweils zwei aus vier möglichen Aktionen, bestehend aus Bewegen, Angreifen, Zielen oder Ausweichen – wobei jede Aktion mit Ausnahme der Bewegung nur einmal pro Zug ausgeführt werden kann. Der Clou: Einheiten empfangen Befehle (repräsentiert durch Kommandokarten) von ihrer zugewiesenen Kommandoeinheit, die sich in Reichweite befinden muss. Durch diesen feinen Regelkniff können Spieler schon durch die Zusammenstellung ihrer Kampftruppen samt ausgewähltem Kommando-Charakter eine individuelle Spielstrategie entwickeln, die sich im Laufe der Zeit durch den Zukauf von Miniaturen-Erweiterungen anpassen lässt. Das ist nicht nur für Sammler schön, sondern verändert das Spielerlebnis mit nahezu jedem AddOn. Obwohl sich auch mit den Inhalten des Grundspiels zu Star Wars: Legion jede Menge Spaß haben lässt, ist das Konzept darauf ausgelegt, seine Miniaturensammlung beständig zu vergrößern. Zwar ist es nicht zwingend Erweiterungen zu kaufen, doch derartige Spielsysteme leben stark von den eingebrachten Verbesserungen, die im Laufe des Lebenszyklus von strategischen Brettspielen wie Star Wars: Legion von den Spieleverlagen veröffentlicht werden.


Jeder Brettspieler, der mit der Anschaffung von Star Wars: Legion liebäugelt, sollte den hohen Kostenfaktor unbedingt beachten. Mit Anschaffungskosten von rund 75 Euro allein für die Grundausstattung ist das strategische Brettspiel aus dem Hause Asmodee kein Schnäppchen, allerdings auch nicht maßlos überteuert, wenn man vergleichbare Miniaturenspiele als Maßstab ansetzt. Wer sich zur Anschaffung von Star Wars: Legion durchringen kann, bekommt eines der wohl besten Star Wars Brettspiele 2018 vorgesetzt.


Für Nachschub – und damit zusätzlichen strategischen Optionen – sorgt Fantasy Flight Games bzw. Asmodee bereits kurz nach der Veröffentlichung des Grundspiels.

Bisher verarbeitet wurden für Star Wars: Legion die folgenden Erweiterungen*:

  • Star Wars: Legion – AT-ST
  • Star Wars: Legion – T47 Luftgleiter
  • Star Wars: Legion AT-RT
  • Star Wars: Legion – Rebellentruppen
  • Star Wars: Legion – Sturmtruppen
  • Star Wars: Legion – 74 Z Düsenschlitten
  • Star Wars: Legion – Schneetruppen
  • Star Wars: Legion - Flottentruppen
  • Star Wars: Legion - Rebellenkommandotruppen
  • Star Wars: Legion – General Veers
  • Star Wars: Legion – Leia Organa
  • Star Wars: Legion - Han Solo

Die Anzahl an bisher veröffentlichten Mini-Erweiterungen ist beachtlich. Zudem sind die Aussichten für das Jahr 2018 gut. Fest als Neuerscheinung gesetzt ist der Kopfgeldjäger Boba Fett, der dem Spiel mit der Boba Fett Operative Expansion nicht nur ein detailliertes, bemalbares Miniaturenmodell hinzufügt, sondern durch einzigartige Kommandofertigkeiten auch zusätzlich taktische Handlungsalternativen in das bestehende System integriert. Wer dagegen lieber zusätzliche Bodentruppen in das feindliche Blasterfeuer beordern möchte, setzt auf die Spürtruppen Einheit Erweiterung für das Imperium. Unerbittliche Angriffe startet hingegen das imperiale E-Web Blaster-Team. Rebellenspieler erhalten das Kommando über das 1.4-FD-Lasergeschütz und beharken gegnerische Truppen aus der Ferne. Die Erweiterungen werden jeweils in deutscher und englischer Sprache verfügbar und voraussichtlich im 3. Quartal 2018 erhältlich sein.

Aufstieg des Imperiums: Erweiterung zu Star Wars Rebellion

Mit Star Wars: Rebellion haben Fantasy Flight Games und Asmodee als deutscher Lokalisationspartner ein grandioses strategisches Brettspiel auf den Markt gebracht, das Fans auch heute noch begeistert. Weil sich die 2-Spieler-Partien selbst unter hartgesottenen Fans mit der Zeit ein wenig abnutzen, sorgt jetzt eine Erweiterung für neue Motivation. Star Wars: Rebellion – Aufstieg des Imperiums setzt thematisch bei der frühen Entwicklung der legendären Superwaffe des Imperiums, dem Todesstern, an. Nach der Vernichtung der Alten Republik treibt das Galaktische Imperium seine Schreckensherrschaft voran.


Aufstieg des Imperiums Erweiterung 2018

Ein Highlight unter den Star Wars Brettspielen 2018: die Erweiterung Aufstieg des Imperiums für Star Wars Rebellion. Spieler freuen sich über eine Vielzahl taktischer Handlungsmöglichkeiten und ikonische Figuren aus dem ersten Star Wars Spin-Off Rogue One.

Zu allem Unglück machen Gerüchte über die Entwicklung einer Superwaffe die Runde in den intergalaktischen Cantinas. Wer den Film Rogue One, die erste cineastische Auskopplung aus der Star-Wars-Reihe, bereits gesehen hat, kennt den Story-Hintergrund der Erweiterung Aufstieg des Imperiums bereits im Detail. Dass dabei die neuen Helden und Schurken auf dem Spielbrett nicht fehlen dürfen ist selbstverständlich. Und so nutzen Strategen ab sofort die Kampffertigkeiten von Charakteren wie Chirrut Imwe, Jyn Erso oder dem Oberfiesling Direktor Krennic. Und weil sogar Jabba the Hutt in seiner gesamten beeindruckenden physischen Präsenz den Weg auf das Spielfeld findet, sollten Fans des Grundspiels Star Wars: Rebellion die Anschaffung der Erweiterung Aufstieg des Imperiums fest für das Jahr 2018 einplanen.

 

Die jeweiligen Spielziele der Fraktionen ergeben sich direkt aus der Geschichte des Spin-Offs Rogue One. Während Anhänger der Rebellen versuchen, die Todessternpläne aus der imperialen Basis zu stehlen, müssen Soldaten des Imperiums genau das verhindern. Insgesamt greifen Spieler auf 8 Anführer, 36 neue Miniaturen und 100 Spielkarten zurück, um ihre persönliche Version von Rogue One auf dem Brettspieltisch zu erleben. Experten-Taktikkarten fügen den dynamischen Kämpfen eine neue Mechanik hinzu, die für spannende Effekte sorgt. Die Erweiterung zu Star Wars: Rebellion ist definitiv eine Kaufempfehlung für Fans und zweifellos eines der besten Star Wars Brettspiele 2018.

 

X-Wing 2.0: Spannende Dog Fights neu aufgelegt

Star Wars X-Wing 2.0

Relativ überraschend kündigte Fantasy Flight Games im Mai die überarbeitete Version des Miniaturenspiels Star Wars: X-Wing an. Die Grundidee bleibt gleich: zwei Spieler duellieren sich mit individuellen Raumschiffaustellungen in spannenden - und zeitlich kurzen - Dog-Fights. X-Wing 2.0 ist daher als Optimierung des bisherigen Regelwerks anzusehen. Häppchenweise hat FFG nach dem Live-Stream detaillierte Informationen zu den einzelnen Verbesserungen vorgestellt, insbesondere zu Bewegungen, Kämpfen, Aktionen und Upgrades.

Die zusätzliche App-Unterstützung dürfte dem geplanten modernen Gewand der Version 2.0 des X-Wing Miniaturenspiels bezüglich einer flüssigen Spielbarkeit zugutekommen - und auch das Organized Play auf die nächste Stufe heben. Ebenfalls bekannt ist die Tatsache, dass die Erweiterung Saw's Renegades, die für die originale Version von Star Wars: X-Wing erscheint, sämtliches Spielmaterial enthält, um nahtlos in die Version 2.0 eingefügt zu werden. 

Für alle anderen Schiffe gilt dagegen: wer seine über Jahre gesammelten Raumschiffe der drei Fraktionen weiterhin verwenden möchte, benötigt zum Spielen von X-Wing 2.0 sogenannte Konversionssets, die haufenweise kompatibles Spielmaterial in Form von Karten, Markern oder Manöverrädern enthalten. Fans, die ihr Geld in die Originalversion investiert haben, waren über diesen Umstand nicht erfreut, dennoch scheint die Lösung durch die Konversionssets ein guter Mittelweg zu sein, der völlige Neuanschaffungen für Bestandsspieler vermeidet.

 

Richtig neu ist die Ankündigung der Erweiterung zum aktuellen Star Wars Spin-Off A Star Wars Story: Solo. Einen Weg in das Spiel wird Landos Millennium Falke, unbestritten das schnellste Schiff der Galaxis, finden. 

 

Die Verbesserungen, auf die X-Wing 2.0 abzielt, beziehen sich nicht bloß auf Regelanpassungen, sondern auf eine Intensivierung des gesamten Spielerlebnisses. So sollen die einzelnen Fraktionen sich deutlicher voneinander unterscheiden und der Macht soll die Rolle zukommen, die sie verdient. X-Wing 2.0 bringt Machtfähigkeiten in den Spielablauf ein, die macht-sensitiven Piloten einen spürbaren Kampfvorteil verschaffen soll. Damit werden ikonische Charaktere wie Darth Vader in seinem Tie-Advanced oder Lkue Skywalker in seinem X-Flügler deutlich aufgewertet. Damit Machtnutzer die Spielbalance nicht völlig zerstören, ist die Macht in X-Wing 2.0 eine endliche Ressource. Machtfähigkeiten sollten also mit Bedacht und in strategisch richtigen Momenten eingesetzt werden. Dass sich dadurch auch neue Spieltaktiken ergeben werden, liegt auf der Hand. 

 

Deutscher Trailer zu X-Wing 2.0

Star Wars Brettspiele 2018: Neuheiten entlang der filme

Die genannten Titel sind nur drei der empfehlenswerten Star Wars Brettspiele für das Spielejahr 2018. In den Genuss neuer Inhalte kommen auch Spieler von Basisversionen wie Star Wars: Imperial Assault, Star Wars: Destiny oder Star Wars: Armada. Auch Anhänger klassischer Pen & Paper Konzepte dürfen sich auf völlig neue Geschichten und Charaktere freuen. Der Großteil der im Jahr 2018 erscheinenden Erweiterungen stellt Hintergrundgeschichten, Figuren oder Fahrzeuge aus den jüngsten filmischen Umsetzungen in den Mittelpunkt. So dürfen Fans von Star Wars: Imperial Assault sich auf die Erweiterung Tyrants of Lothal freuen, in der Vizeadmiral Thrawn, jüngeren Star Wars Fans vor allem aus der Serie Star Wars: Rebels bekannt, seinen großen Auftritt hat.

Für Star Wars Sammler besonders interessant dürfte zudem den Doppelband Star Wars: The Roleplaying Games 30th Anniversary Edition sein.

Rund um Star Wars gibt es auch in diesem Jahr viel zu entdecken in den bekannten und unbekannten Shopping-Galaxien. Für Fans lohnt es sich jedenfalls, die Neuankündigungen im Auge zu behalten.

Wie angesagt Star Wars Brettspiele und Rollenspiele sind, belegt die Tatsache, dass für viele Erweiterungen bereits Re-Prints geplant sind - oder sich die Erweiterungen bereits im Nachdruck befinden. Die leeren Lager der Online-Händler dürften damit bald der Vergangenheit angehören.

 

Eines wird für das Jahr 2018 deutlich: weil jede Erweiterung zu den großen Star Wars Spielen auch in deutscher Sprache erscheinen wird, baut Asmodee als Lokalisationspartner von Fantasy Flight Games, seine Vorherrschaft in der Galaxis aus. 

 

Verratet uns - und anderen Fans - doch in den Kommentaren:

Welche Anschaffungen aus dem Bereich der Star Wars Brettspiele habt ihr für das Jahr 2018 fest eingeplant?

 

Welche Star Wars Brettspiele würdet ihr erfahrenen Strategen vor allem Neueinsteigern empfehlen? 

Die 50 besten Brettspiele

Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen.

Dafür danken wir Euch schon jetzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0