· 

Machs mit Pappe: Nintendo Labo - Basteln, Spielen und Entdecken mit Nintendo Switch

Als erwachsener Gamer kann man die Enttäuschung nach der jüngsten Ankündigung von Nintendo schwer verbergen. Familienspieler, vor allem aber Kinder, dürften mit dem neusten Streich der japanischen Kreativköpfe jede Menge Spaß haben. Das innovative Spielzeug nennt sich schlicht Nintendo Labo und ist so etwas wie die Weiterentwicklung der populären Wissenschaftsbaukästen, die seit den 1970er Jahren in immer wieder neuen Formen auf dem Markt erscheinen.

Dass ausgerechnet Nintendo die Idee umgesetzt hat ist wenig überraschend: die Nintendo Switch bietet die perfekte Basis für derartige Lernspielereien. Was Nintendo Labo ist und wie unser erster Eindruck ausfällt erfahrt ihr im nachfolgenden Beitrag.

 

von André Volkmann (av)

Die Idee hinter Nintendo Labo

Eindruck zu Nintendo Labo für Nintendo Switch

Am 27. April 2018 startet der japanische Konsolenhersteller eine völlig neue Produktlinie, die zumindest im Konsolenbereich einzigartig sein dürfte: Nintendo Labo. Bei dieser neuen Art des Spielens kombinieren Gamer verschiedene Pappmodelle und die "Bausteine" der Nintendo Switch. Herauskommen dabei interaktive Spielmöglichkeiten wie Robotersteuerungen, Motorräder oder Angelruten. Was erwachsene Gamer kaum hinter dem Ofen hervorlocken wird, ist vor allem für Kinder eine enorm immersive Spielidee, die ihnen ermöglicht auf neuartige Weise in virtuelle Welten einzutauchen. Im Grunde tun die Pappmodelle von Nintendo Labo nichts anderes, als die Joy-Cons oder die mobile Konsole in einen ungewöhnlichen haptischen Rahmen einzubetten. Das spricht schon aufgrund des Konzepts eher junge Spieler an, die die Verschmelzung  zwischen digitalen Inhalten und realer Steuerungsmechanik mithilfe ihrer Fantasie verstärken. Wo Erwachsene schon das bloße Rütteln der Joy-Cons überfordern kann, beginnt für Kinder der Einstieg in hochgradig interaktive Welten.   

 

Trotz der guten kindgerechten Spielidee sitzt der Schock noch tief. Die Ankündigung eines "brandneuen, interaktiven Nintendo Switch Erlebnisses" hat uns die Zeit bis 23 Uhr lang werden lassen. In Gedanken haben wie uns viele Neuheiten vorgestellt, auf deren Veröffentlichung Spieler seit langem warten: ein völlig neues Erlebnis in der Welt von Animal Crossing, eine Portion Augmented Reality gemixt mit Pokemon für die Nintendo Switch, eine Dirty-Version von Wario Land, bei der Geschüttelt und nicht gerührt wird - egal, Hauptsache es wird ein namhaftes Franchise genannt!

Und dann kündigt Nintendo statt Augmented Reality oder VR-Spielereien einen Pappbaukasten an! Ernsthaft?!

 

Nachdem die erste Enttäuschung verflogen ist ging es darum, die Idee hinter Nintendo Labo zu erfassen - und entsprechend zu würdigen. Was die Japaner vorgestellt haben ist bei genauer Betrachtung tatsächlich ziemlich innovativ und bereichernd für den Konsolenmarkt. Statt ihre Kinder bei Street Fighter brutal auf Gegner eindreschen zu lassen, bekommen vor allem Eltern völlig neue Optionen, ihre Kinder vor dem Fernsehgerät parken zu können. Am 27. April erscheint Nintendo Labo dazu in zwei Ausführungen: einem Multi-Set mit den fünf verschiedenen Toy-Con-Modellen Klavier, Haus, Motorrad, Angel und RC-Auto sowie dem Robo-Set, in dem eben nur ein Robotermodell enthalten ist. Die passende Software liegt den Sets dabei wie gewohnt auf einer Spielekarte für die Nintendo Switch bei. Preislich werden sich die Sets wahrscheinlich im Bereich zwischen 50 und 80 Euro bewegen. Die unverbindlichen offiziellen Preise für Nintendo Labo liegen bei 69,99 Euro (Multi-Set*) bzw. 79,99 Euro (Robo-Set*) sowie 14,99 Euro für das Design-Paket*, das diverse Aufkleber enthält. Die Sets sind ab sofort auch über Amazon vorbestellbar.

  

Immerhin: Wer das Konzept hinter den Basteleien verstanden hat, kann selbst kreativ werden und sich eigene Modelle ausdenken, um völlig neue Interaktionsmöglichkeiten zu entdecken.

Wer die Idee hinter Nintendo Labo noch besser verstehen möchte, schaut sich am besten den offiziellen Ankündigungstrailer an. 

Lernspielklassiker neu verpackt

Was für den Konsolenmarkt innovativ und einzigartig ist, kennen spielbegeisterte Erwachsene in ähnlicher Form bereits aus der eigenen Kindheit. Nintendo Labo ist eine moderne Variante des klassischen Experimentierkastens, den u.a. der Verlag KOSMOS seit Urzeiten im Produktaufgebot führt. Statt wie in den 70er-Jahren ein wenig Kunststoff und einige Drähte zu einem Radio zusammenzubasteln, fertigen trendige Kinder ihre Kreationen einfach aus Pappe und kombinieren die Formen mit modernster Spieleelektronik. Was letztendlich besser ist, müssen Eltern und Erziehungsberechtigte entscheiden. Allein die Tatsache, dass die Auswahl an Spielsystemen vergrößert wird, ist wunderbar,


Zumindest preislich liegen die Spielzeuge auf einem ähnlich hohen Niveau. Wer eine Nintendo Switch bereits besitzt zahlt je nach Toy-Con-Set derzeit bis zu 80 Euro. Ein vergleichbarer Baukasten von KOSMOS schlägt ebenfalls mit 74,99 Euro zu Buche (vgl. Roboter Control*), enthält dafür aber erheblich mehr Material. Damit Nintendo Labo erfolgreich wird, muss Nintendo es schaffen, die Community davon zu überzeugen, dass sie mehr als nur einen Haufen Pappe für 70 Euro kaufen. 

 

Immerhin bietet Nintendo Labo mit der Technik der innovativen Joy-Cons kreativen Spieler die perfekte Basis für Elektro-Papp-Experimente. Die Besonderheit steckt in der Kombination aus Simplizität (Toy-Cons) und Komplexität (Joy-Cons). Am Ende darf man gespannt sein, welche Idee Nintendos Designabteilung von sich aus umsetzen wird.   

Eines ist jetzt schon gewiss: Nintendo Labo ist relativ zielgruppenunabhängig, auch wenn die Grundidee eher Kinder ansprechen soll. Jeder, der seine Zeit gern mit interaktiven Spielzeugen verbringt, zieht aus dem Spielkonzept seinen persönlichen Nutzen. 

 

Die offizielle Pressemitteilung vom 17. Januar 2018 liest sich blumig:

 

Mit Nintendo Labo startet Nintendo am 27. April eine völlig neue Produktlinie. Sie kombiniert interaktive Bastel- und Spielerlebnisse und spricht sowohl die Kreativität als auch den Spieltrieb an. Zusammen mit der TV-Konsole Nintendo Switch stellen die Nintendo Labo-Sets Bastelmaterial, Technologie und Software für kreative Eigenkreationen bereit. Diese eröffnen ganz neue Spielmöglichkeiten – und neue Wege, Ideen mit Hilfe der Technologie von Nintendo Switch Wirklichkeit werden zu lassen. Einen ersten Blick auf die neue Produktlinie erlaubt der Nintendo Labo-Trailer auf YouTube.


Nintendo hat im Lauf seiner Geschichte immer wieder mit innovativen Unterhaltungs- und Spielerfahrungen überrascht. Vor knapp einem Jahr erst hat das Unternehmen mit Nintendo Switch die erste mobile TV-Konsole der Welt herausgebracht. Sie hat sich in Deutschland mit mehr als 600.000 Konsolen bisher besser verkauft als jede andere TV-Konsole von Nintendo im vergleichbaren Zeitraum – und hat damit auch Wii überholt.


Nintendo Labo will, der Philosophie des Unternehmens entsprechend, Menschen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Jedes Kit erlaubt es Spielern aller Generationen, modulare Bausätze aus Karton in interaktive Kreationen, die sogenannten Toy-Con, zu verwandeln. Die Toy-Con wurden speziell für das Zusammenspiel mit Nintendo Switch und ihren Controllern, den Joy-Con, entwickelt. Ob Klavier, Motorrad oder Roboter - um nur drei zu nennen –, jedes Toy-Con erwacht auf ganz eigene Weise zum Leben, wenn die Spieler es mit Nintendo Switch verbinden.


Ein Beispiel: Mit dem Toy-Con-Klavier können die Spieler ein Klavier mit 13 Tasten bauen. Sobald die Nintendo Switch und der rechte Joy-Con darin eingesetzt wurden, lässt sich darauf nach Herzenslust musizieren. Denn die im rechten Joy-Con eingebaute Infrarotkamera registriert, welche Klaviertasten man beim Spielen anschlägt. Die Lautsprecher der Konsole geben dann, gesteuert von der zugehörigen Software, den zur jeweiligen Taste gehörenden Ton wieder. Natürlich können angehende Musiker auch mit eigenen Kreationen experimentieren.


Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sein eigenes Motorrad zu steuern. Dazu bastelt man eine funktionierende Lenkstange, in deren Griffe die Joy-Con und in deren Mittelteil Nintendo Switch eingesetzt werden. Anschließend drückt man einfach den Zündknopf, dreht den rechten Joy-Con, um Gas zu geben – und schon erlebt man auf dem Bildschirm von Nintendo Switch eine abenteuerliche Motorradtour.


„Unser Ziel ist es, jedem, der mit Nintendo in Berührung kommt, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, sagt Satoru Shibata, Präsident von Nintendo of Europe. „Nintendo Labo lädt jeden, der kreativ und spielerisch veranlagt ist, dazu ein, auf zahllose neue Arten mit Nintendo Switch zu basteln, zu spielen und zu entdecken. Ich hoffe, viele Menschen werden Freude daran haben, die Bausätze mit der ganzen Familie auszuprobieren – mit einem breiten Lächeln im Gesicht.“
Das Basteln und Entdecken mit Nintendo Labo bereitet ebenso viel Vergnügen wie das Spielen. Jedes Toy-Con wartet mit spannenden Herausforderungen und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf, die es zu einem einzigartigen Erlebnis machen. Besonders lustig geht es zu, wenn man die Toy-Con und das Nintendo Labo-Erlebnis mit Freunden oder Familienmitgliedern teilt. Kreative Geister können ihren Toy-Con zudem eine individuelle Note verleihen, indem sie sie mit Farbstiften bemalen oder mit Aufklebern schmücken. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es wird auch ein Design-Paket von Nintendo geben, das ebenfalls am 27. April erscheint. Es enthält lustige Schablonen, Sticker und farbige Klebebänder, mit denen sich jedes Toy-Con ganz nach Gusto verschönern lässt.

Nintendo Labo erscheint europaweit am 27. April mit zwei Sets: mit dem Multi-Set und mit dem Robot-Set. Beide enthalten alles, was nötig ist, um das entsprechende Toy-Con lebendig werden zu lassen - einschließlich der Bastelbögen und der erforderlichen Nintendo Switch-Software.
 
Das Multi-Set
Mit dem Multi-Set lassen sich viele, völlig unterschiedliche Toy-Con basteln: das Toy-Con-RC-Auto, die Toy-Con-Angel, das Toy-Con-Haus, das Toy-Con-Motorrad und das Toy-Con-Klavier.


Toy-Con-RC-Auto: Die Spieler bauen den rechten und den linken Joy-Con in das Modellauto ein und lenken es dann über den Touchscreen ihrer Nintendo Switch-Konsole. Die HD-Vibrations-Funktion der Joy-Con erzeugt Vibrationen, die das Auto in die gewünschte Richtung bewegen. Das Set enthält Bastelbögen für zwei RC-Autos.


Toy-Con-Angel: Sie verfügt über eine Kurbel, in die ein Joy-Con integriert ist. Über eine Schnur ist sie mit einem Rahmen verbunden, der wiederum Nintendo Switch enthält. Es gilt, zahlreiche exotische Fische zu fangen, die auf dem Bildschirm der Konsole auftauchen. Dazu werfen die Spieler die Angel aus und lassen die Schnur mit dem Haken herunter. Sobald die Vibration des Joy-Con signalisiert, dass ein Fisch angebissen hat, gilt es, die Angel rasch  nach oben zu ziehen und die Kurbel zu drehen um die Beute aus dem Wasser ziehen zu können.


Toy-Con-Haus: Indem man verschieden geformte Blöcke in Öffnungen an den Seiten oder im Boden des Hauses einfügt, kann man mit dessen Bewohner interagieren. Man kann die niedliche Kreatur, die sich auf dem Nintendo Switch-Bildschirm zeigt, beispielsweise füttern oder sie zu Minispielen einladen. Alle Blöcke lösen unterschiedliche Aktionen aus. Sie werden von der Infrarotkamera des rechten Joy-Con erkannt, der sich auf dem Dach des Hauses befindet.


Toy-Con-Motorrad: Man fügt je einen Joy-Con in die Griffe einer Lenkstange ein und steuert damit das Motorrad auf dem Bildschirm der Konsole. Mit dem Zündknopf lässt sich das Motorrad starten, mit dem rechten Griff gibt man Gas und gelenkt wird einfach, indem man sein Gewicht verlagert oder die Lenkstange wie bei einem richtigen Motorrad nach links und rechts bewegt.


Toy-Con-Klavier: Nachdem die Spieler ein wunderschönes Klavier zusammengebaut und ihre Nintendo Switch-Konsole samt Joy-Con darin eingesetzt haben, können sie nach Herzenslust in die 13 Tasten hauen. Sie haben sogar die Möglichkeit, Drehregler einzubauen, mit denen sie ihrem Instrument neue Soundeffekte und Töne entlocken können.
 
Das Robo-Set
Toy-Con-Roboter: Die Spieler basteln die Hülle eines Roboters und übernehmen dessen Steuerung, indem sie an den vorgesehenen Stellen seines Rucksacks und seines Visiers den linken und den rechten Joy-Con einsetzen. Sobald Nintendo Switch mit der zugehörigen Software in der Docking-Station steckt, erscheint der Roboter auf dem TV-Bildschirm. Den Spielern steht nun eine Vielzahl unterschiedlicher Gameplay-Erlebnisse offen. Im Roboter-Modus etwa dürfen sie spielinterne Gebäude und UFOs zerlegen.

 

Gleichzeitig hat Nintendo einen Workshop angekündigt, auf dem Eltern, Kinder und Medienvertreter die Spielidee bereits vor der Veröffentlichung ausprobieren dürfen. Die Events werden nach derzeitigen Informationen ausschließlich im Hamburg stattfinden. Zudem tragen Teilnehmer die Kosten für Unterkunft und Anreise selbst. 

Wer aus der Region Hamburg kommt oder die Kosten nicht scheut, kann sich bis zum 04. Februar 2018 für das Workshop-Event anmelden und mit etwas Glück teilnehmen. 

 

Pressebilder zu Nintendo Labo

Profi-Tipp: Hebt eure Pizzakartons auf!

Nintendo Labo Ankündigung

Ja, auch Nintendo Labo zählt zu den hochpreisigen Spielzeugen, wie viele Titel aus dem Hause Nintendo. Spieler, die sich beispielsweise über den Gegenwert von Titeln wie 1-2 Switch geärgert haben, werden auch mit Nintendo Labo kaum glücklich. 

 

Ein Gerücht sickerte aus Frankreich durch: Beruhend auf Informationen des News-Netzwerks IGN Frankreich wolle Nintendo die Bastelvorlagen der einzelnen Toy-Cons allen Nutzern zur Verfügung stellen, sodass man die Modelle auch mit eigenem Material nachbauen könne. Diese Information hat sich als falsch herausgestellt. Wie Nintendo Australia bestätigte, habe man derzeit keine Pläne, Spielern die Muster kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Selbstverständlich könne man jedoch die bereits ausgeschnittenen Bögen als Muster verwenden - also prinzipiell mehrfach nutzen. Interessierte fangen also am besten jetzt schon damit an ihre Versand- und Pizzakartons zu horten, um eine nach Salami und Käse riechende Angelrute zu erschaffen, mit der man anschließend ganz besondere Fischarten fangen kann.

Einen Haken hätte die Sache letztendlich ohnehin gehabt: die zugehörige Software benötigt man zum Spielen trotzdem.  

 

Nintendo Labo eröffnet den Inhouse-Entwicklern und Drittanbietern völlig neue Möglichkeiten, Kunden zu begeistern - allerdings nur, wenn das neuartige Konzept bei Fans auch ankommt. Mit dem Stichtag am 27. April 2018 läuft für Nintendo also eine Art Pilot-Phase, die für die langfristige Weiterentwicklung der Produktlinie entscheidend sein wird. Aus einem Interview des TIME Magazine mit Reggie Fils-Aime, dem CEO von Nintendo of America, geht hervor, dass Nintendo derzeit keine weitere Ankündigungen zur Zukunft von Nintendo Labo veröffentlichen möchte. So innovativ und mutig die Markteinführung der Produktlinie auch ist, so unsicher scheint der Erfolg selbst für Nintendo zu sein. Lassen wir uns also überraschen.

 

  (AV) 


Was haltet ihr von der Idee? Würdet ihr Nintendo Labo für euch oder eure Kinder kaufen? Welches Modell ist euer Favorit? Teilt eure Meinung in den Kommentaren oder auf Facebook mit uns und anderen Spielern.

Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen.

Dafür danken wir Euch schon jetzt.


Die 50 besten Brettspiele

Kommentar schreiben

Kommentare: 0