· 

Roulette: Grundlegende Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

[Sponsored Post] Roulette gilt als Inbegriff des Glückspiels und ist aus keinem angesagten Casino wegzudenken. Der Roulettetisch ist der Ort, an dem Männer in Smokings geschüttelte Martinis trinken, Damen in prachtvollen Abendkleidern auf Schwarz oder Rot setzen und jeden Abend aufs Neue um große Gewinne gespielt wird. Auch heutzutage zählt Roulette zu den beliebtesten, jedoch meist unterschätzten Casino-Spielen. Ob in einem Glückspieltempel in der realen Welt oder im Online-Casino: Um eine aufregende Partie Roulette kommt kein Spieler vorbei, der sein Glück herausfordern möchte. Doch wieviel Glück gehört zum Roulette tatsächlich? Ob tatsächlich Strategien existieren, mit denen man seine Gewinnchancen erhöhen kann, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag.

 

von André Volkmann (av)

Roulette: Das Glücksspiel mit Geschichte

Casino-Klassiker: Roulette

Es gibt viele Tipps und Tricks im Roulette. Mindestens genauso spannend wie eine funktionierende Gewinnstrategie ist der historische Hintergrund eines der traditionellsten Glückspiele - auch im Online-Casino. Der Erfinder des Roulette ist nicht der französische Mathematiker Blaise Pascal, auch wenn dies schon aufgrund der sprachlichen Herkunft des Begriffs Roulette naheliegen könnte. Blaise Pascal war ein angesehener Wahrscheinlichkeitstheoretiker der bereits im 17 Jahrhundert seine Schrift Histoire de la roulette und Suite de l’histoire de la roulette verfasst hat, die sich statt mit Glücksspielen jedoch mit der, ebenfalls Roulette genannten, Zykloide befassen. Die Wurzeln des Roulette sind weitaus älter. Bereits in der römischen Mythologie galt Fortuna als Glücks- und Schicksalsgöttin. Schon das Rad der Fortuna deutete an, dass kreisrunde Formen etwas Mystisches in sich tragen, dass über das Schicksal der Menschen bestimmen kann. Spielerische Formen des Roulette entstanden im 17. Jahrhundert in Italien. Einen ersten Boom erlebte das Roulette dann knapp ein Jahrhundert später in Frankreich, wo König Ludwig XV das Spiel zu verbieten versuchte - erfolglos. Napoleon Bonaparte gab dem Roulette ein zu Hause, als er das Glücksspiel ausschließlich in den Spielhäusern des Pariser Palais Royale erlaubte. Die 1830er waren die großen Jahren der Spielbanken und damit auch des Roulette. Wer Roulette spielen und gewinnen wollte, kam um einen Besuch in einem der angesagten Spielhäuser nicht herum. Sogar der russische Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski kam mit dem Roulette in Berührung und verfasste darüber einen seiner größten Romane: Der Spieler.

 

Aus vielen Umgestaltungen des Regelwerks und der Tischanordnung kristallisierten sich im Laufe der Jahre zwei verbreitete Roulette-Formate heraus, die auch als Synonym für die jeweilige Kultur des Landes verstanden werden konnten. Während in Frankreich klassisch an Doppeltischen gespielt wurde, setzten die US-amerikanischen Spielbanken auf ein schnelleres Spiel an kleineren Tischen. Heute ist Roulette eines der spannendsten Glückspiele, bei dem unermüdlich nach einem unfehlbaren Gewinnsystem gesucht wird.  

 

Wichtige Grundlagen des Roulette

Die Grundregeln des Roulette sind vergleichsweise simpel. Ziel des Roulette ist es, im Vorhinein den Ausgang einer Spielrunde zu erraten und darauf eine Wette zu platzieren. Den Ausgang des Spiels bestimmt beim Roulette die Kugel, die innerhalb des Roulettekesseln in eines der Zahlen- und Farbfelder fällt. An jedem Tisch bestehen minimale Einsatzvoraussetzungen, aber auch Höchstgrenzen für den Einsatz der "Jetons" (Spielchips). Bis zum berühmten Satz "Rien ne va plus" können Spieler ihre Einsätze tätigen. Weil zum Zeitpunkt der Ansage des Croupiers der Roulettekessel bereits rollt, betrachten Profis unter anderem die physikalischen Voraussetzungen der Rollbewegungen, um etwa Kesselfehler zu erkennen. Es gilt die Faustformel: Kein Kessel im Roulette hat eine perfekte Form. Selbst leichte Unebenheiten können das Verhalten der Kugel spürbar beeinträchtigen und damit einen zusätzlichen Faktor zur Berechnung der Gewinnwahrscheinlichkeiten hinzufügen. 


Insbesondere als Einsteiger sollten Sie im Roulette ein vorher festgelegtes Budget verwenden, um mögliche Verluste in einem kalkulierbaren Rahmen zu halten. Ebenso wichtig ist es, die Auszahlungsraten der Spielbanken im Vorfeld zu analysieren. Vor allem Spieler, die Roulette im Online-Casino spielen möchten, sollten sich einen Überblick über die verfügbaren Angebote verschaffen und sich gezielt die Online-Casinos aussuchen, die die besten Auszahlungsraten anbieten. Auch beim Roulette gibt es den sogenannten Haus-Vorteil der Bank. Dieser fällt je nach Spielvariante unterschiedlich aus, sodass ambitionierte Spieler bestenfalls die Roulette-Variante mit dem geringsten Haus-Vorteil wählen. Zum Vergleich: Beim europäischen Roulette beträgt der Haus-Vorteil rund 2,6 Prozent. Bei der amerikanischen Variante dagegen knapp 5,3 Prozent. Ein deutlicher Unterschied, den Spieler als Teil ihrer effizienten Gewinnstrategie beim Roulette nutzen sollten. Nicht besonders profitabel ist, beim Roulette ausschließlich auf seine persönlichen Glückszahlen zu setzen - auch wenn der Reiz dazu insbesondere bei Einsteigern groß ist. Einsätze sind bezüglich ihrer Gewinnaussichten effizienter, wenn diese verteilt werden. Erhöhen sie ihre Einsätze bei einem Gewinn, achten sie jedoch darauf, Verlusten durch geringere Wetteinsätze entsprechend ihres geplanten Budgets Rechnung zu tragen. Immens wichtig: Wählen sie den Roulettetisch, dessen Einsatzlimits ihrem persönlichen Spielbudget entspricht.

 

Eine Frage der Wahrscheinlichkeit: Mathematische Systeme

Mathematische Systeme im Roulette

Besonders spannend sind im Roulette mathematische Spielsysteme, die die Gewinnchancen signifikant erhöhen sollen. Auch bei Anfängern bekannt ist meistens das sogenannte Martingale-Prinzip, das auch in Film zum Thema Glücksspiel des Öfteren thematisiert wurde. Beim Martingalespiel wird im Roulette in einem Verlustfall der Einsatz erhöht. Das klingt einfach, setzt jedoch auf Spielerseite eines voraus: nahezu unbegrenzte Mittel. Die finanziellen Vorteile liegen überwiegend beim Casino, sodass Spieler mit der Martingale-Strategie nur dann ihre Gewinnchancen erhöhen können, wenn sie in der Lage sind, solange am Roulette teilzunehmen, dass die Wahrscheinlichkeiten sich zu ihren Gunsten ändern. Zudem sind im modernen Roulette die maximal möglichen Einsatzgrenzen eine unüberwindbare Hürde, die das Martingale-Prinzip aushebeln. Der Angriff auf die Spielbank endet nämlich spätestens dann, wenn das Maximum erreicht und keine Verdopplung mehr möglich ist. Egal wie systematisch man als Spieler an das Roulette herangeht, um eine funktionierende Gewinnstrategie zu errechnen, am Ende fällt das Fazit ernüchternd aus: so vielversprechend Martingale zunächst klingt, so klar sind die mathematischen Beweise für die Nicht-Existenz von sicheren Gewinnstrategien. Das Martingalespiel selbst gilt für die stochastischen Berechnungen als Grundlage für die Tatsache, dass sichere (und damit am Ende des Spieltages verlustfreie) Systeme nicht existieren. Abhalten lassen sollten Roulette-Spieler sich von diesem Umstand aber nicht, weil der Mythos Roulette abseits jeglicher Systemtheorien funktioniert - in der Spielbank und beim Roulette in einem Online-Casino. Es sind vielmehr Spielgefühl und Ambiente, die dem Roulette einen besonderen Charme verleihen. Erfahrung und Wissen können dennoch dazu beitragen, die Gewinne im Roulette deutlich zu steigern - einfach, weil mögliche Verluste minimiert und grundlegende Einsatzstrategien optimiert werden. 

 

Die besten Roulette Tipps: Strategien zum Erfolg?

Die besten Roulette Tipps

Wenn von sicheren Gewinnstrategien die Rede ist, sinken die Chancen, im entsprechenden Beitrag tatsächlich eine funktionierende Spielstrategie zu entdecken. Eine durchdachte Planung der Einsätze ist wertvoller als jede festgelegte Einsatzstrategie. Wer Kesselfehler entdecken möchte, kommt um den Besuch einer echten Spielbank nicht herum. Roulette im Online-Casino setzt auf rein digitale Technik und nicht auf mechanische Bewegungsvorgänge des Roulettekessels. Der Kessel in einem Online-Casino ist ein fehlerfreies virtuelles Konstrukt und funktioniert tadellos, sodass Kesselfehler zumindest dort nicht zu finden sind. Andererseits setzen vor allem Online-Casinos auf stetig abgeänderte Roulette-Varianten, die die Gewinnchancen erhöhen oder verringern - oftmals durch das Hinzunehmen oder die Wegnahme gezogener Kugeln. Ambitionierte Spieler behalten einen Überblick über die angebotenen Varianten, um bestmögliche Voraussetzungen für Gewinne zu schaffen. Durchschlagende Strategien zum Erfolg im Roulette fußen häufig auf "urbanen Legenden", die sich in der Realität so nicht zugetragen haben - oder einfach durch glückliche Umstände aufgefallen sind. Viel wichtiger als die Aneignung einer statischen Strategie ist ein stetiger Austausch mit anderen Spielrinnen und Spielern.


Falls dir der Artikel gefallen hat, folge uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen. Dafür danken wir Euch schon jetzt. Regelmäßig unterstützen könnt Ihr uns ab sofort auch über Patreon!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0