Online-Poker: Die besten Pokertipps für Einsteiger

[Sponsored Post] Online-Poker ist ein absoluter Dauerbrenner unter den kompetitiven Kartenspielen im Internet. Jedes Online-Casino, das etwas auf sich hält, bietet gleich mehrere Varianten des beliebten Spiels, das sich bereits im 19. Jahrhundert im Westen der USA ausbreitete und heute dank der digitalen Spielangebote als Profi-Kartenspiel weltweit bekannt ist. Und tatsächlich ist es auch die Erfahrung, die beim Online-Poker über Sieg oder Niederlage entscheidet. Als Anfänger tut man sich meist schwer, auch weil fehlende Detailkenntnisse zu teils irrwitzigen Spielhandlungen führen. Der nachfolgende Beitrag zeigt, worauf man als Neuling beim Casino-Poker achten sollte. Viel Spaß mit den besten Pokertipps für Einsteiger.

 

von André Volkmann (av)

Banal, aber wichtig: Regelkenntnis

Die besten Pokertipps für Einsteiger

Schaut man sich in den virtuellen Spielräumen der Online-Casinos um, so fallen insbesondere an den Pokertischen Einsteiger durch ihre eher intuitiven Spielhandlungen auf. Oftmals werden Spielzüge aufgrund mangelnder Regelkenntnisse durchgeführt - ohne die Konsequenzen für das eigene Blatt und den möglichen Händen der Gegenspieler im Auge zu behalten. Eine der ersten Regeln lautet daher: Setze dich erst an den virtuellen Tisch des Online-Poker, wenn du die Regeln des Spiels kennst. Was zunächst banal klingt, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als eine der wichtigsten Grundregeln beim Casino-Poker. Nur wenn das Regelwerk im Detail verinnerlicht hat, kann das Tischgeschehen nachvollziehen, um dann schrittweise zu lernen, wie man als Pokerspieler in bestimmten Situationen reagieren sollte. Auch wenn Online-Poker hierzulande eher zu den Glücksspielen gehört, ist der Glücksfaktor nur einer von vielen Faktoren, die über den Erfolg am Spieltisch entscheiden.

 

Handwerkszeug beim Online-Poker: Fachbegriffe lernen

Das wichtigste Handwerkszeug beim Online-Poker sind nicht die Karten. Viel wichtiger sind die unzähliger Fach- und Insiderbegriffe, die dem Spieler während einer Pokerpartie im virtuellen Casino begegnen. Dies lässt sich einfach anhand eines Beispiels erklären. Zu den beliebtesten Spielvarianten zählt das sogenannte Texas Hold'em, das auch bei Neulingen beliebt ist und daher bei der Vorstellung der besten Pokertipps für Einsteiger nicht fehlen darf. Dass jeder Spieler zwei verdeckte Karten erhält, ist auch für Anfänger kein Geheimnis. Dass diese zwei verdeckten Karten jedoch "Hole Cards" genannt werden, ist dagegen nur wenigen Poker-Einsteigern zu Beginn bekannt. Die anschließende Setzrunde, in der ein Spieler Schieben, Aussetzen oder Setzen kann, wird "Pre-Flop" genannt, weil diese Spielphase direkt vor dem "Flop", den drei Gemeinschaftskarten, angesiedelt ist. Damit man als Anfänger des virtuellen Casinopoker weiß, wann eine Spielrunde sich dem Ende neigt, sollte man den Begriffen "Turn" und "River" beim Studium des Regelwerks bereits begegnet sein.   


Auch wenn es am Pokertisch stets spannend ist, hat vor allem der "Showdown" etwas Magisches. Wenn mehr als ein Spieler in der Hand bleibt, gewinnt letztendlich das beste Blatt. Echte Profis lassen es nach Möglichkeit gar nicht so weit kommen und bluffen sich frühzeitig zum Erfolg. Wenn ein Spieler setzt und alle anderen steigen aus, gewinnt beim Online-Casinopoker nicht automatisch der Spieler mit dem besten Blatt.   

 

Onlinepoker-Tipps: Spielstrategien entwickeln

Gute Online-Pokertipps für Anfänger

Wer Online-Casinopoker nicht nur aus Spaß spielt, sondern Gewinne anstrebt, der kommt nicht um strategische Spielzüge herum. Eine der wichtigsten Strategien beim Online-Poker ist das vorausschauende Spiel, das dem Spieler Aufmerksamkeit und Geduld abverlangt. Ein verbreiteter Fehler beim Online-Poker ist das Spiel mit einer schlechten Starthand. Tatsächlich erzeugt der häufige Verzicht auf die Teilnahme an einer Spielrunde eine ordentliche Portion Ungeduld - immerhin kann man auch beim Poker nur dann gewinnen, wenn man mitspielt. Dennoch sind die Chancen mit einer schlechten Starthand zu gewinnen, eher gering. Das wissen natürlich auch die Gegner, sodass erfahrene Pokerspieler nur bei realistischen Siegchancen in die Partie gehen. Mit einem schwachen Blatt zu bluffen ist dann umso weniger erfolgversprechend. Wer Casinopoker online spielt, wird seine Spielstrategie um Wahrscheinlichkeiten herum aufbauen. Zentrale Fragen betreffen dann stets die Gewinnchancen mit einer bestimmten Starthand. Zum Vergleich: Während Poker-Einsteiger so oft wie möglich, meist sogar in jeder Runde, am Spiel teilnehmen, verzichten Profis erheblich öfter auf ihren Einsatz. Erfahrene Online-Pokerspieler spielen ca. 25 Prozent ihrer Hände, was dann lediglich einer von vier Starthänden entspricht. Dieser Wert entspricht gleichzeitig der Wahrscheinlichkeit, eine spielbare Starthand zu erlangen, die von ihrer Qualität mindestens durchschnittlich ist. Sehr gute oder perfekte Starthände kommen noch seltener. Im Mittel arbeiten Pokerspieler somit mit einer guten, keinesfalls aber herausragenden Starthand. Und wenn die Qualität des Blattes allein nicht über Sieg oder Niederlage entscheiden kann, ist es die individuelle Spielstrategie, die den Ausschlag gibt.

 

Beim Texas Hold'em beispielsweise, gilt eine Starthand mit zwei Assen, etwa Pik und Herz, als Goldstandard. Doch selbst bei diesen Voraussetzungen liegt die Gewinnchance bei lediglich 35 Prozent - was verdeutlicht, wie überlegen eine optimierte Spielstrategie gegen bloße Kartenwerte ist.

 

Casino-Poker: Auch Niederlagen sind wichtig

Anfängertipps für Online-Poker

Auch beim Online-Casinopoker zahlen Neulinge zu Beginn viel Lehrgeld. Das ist gut so und sollte von jedem Anfänger einkalkuliert werden. Nur wer spielt, kann lernen und sich schrittweise verbessern. Auch wenn Profis oft auf ihre Teilnahme verzichten, sollten vor allem Anfänger nicht davor scheuen, in einem gewissen Rahmen auch schlechte Hände auszuprobieren. So stellt sich ein Gefühl für die Qualität der Starthand ein.

"Suited Cards" in der Hoffnung auf einen Flush zu spielen ist nicht unmöglich, jedoch keine Strategie auf die Profis mit realistischen Gewinnabsichten setzen würden. Für Anfänger kann es dagegen sinnvoll sein, die Gewinnchancen mit "Suited Cards" beim Online-Poker zu testen. Leidensfähige Pokerspieler versuchen beim Texas Hold'em sogar mit einer 7 und einer 2 ihr Glück: die Chancen sind derart gering, dass nur ein gigantischer Bluff dieses Blatt wenden kann.

 

Beim Online-Casinopoker müssen Neulinge sich stets verdeutlichen, dass Gewinnwahrscheinlichkeiten als Basis für die passende Strategie herhalten. Einsteiger neigen dazu, auch für schlechte "Outs" zu bezahlen. Wenn die Chance, eine passende Karte zu erreichen bei 11 Prozent (oder gar vier Prozent) liegt, muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sich nicht lohnt, die Wette einzugehen. Seltene Erfolge verschlimmern die Spielsituation sogar: trotz miserabler Wahrscheinlichkeiten zu gewinnen, wird als Spielerfolg festgehalten. In ähnlichen Situationen erhöht dies die Chance, riskante Hände zu spielen. Auch wenn es schwerfällt: schlechte "Outs" sollten auch Anfänger ab einem gewinnen Karrierepunkt nicht mehr bezahlen.

 

Im Profibereich des Casinopoker ist das Spiel auch online pure Psychologie. Das wird insbesondere dann deutlich, wenn es darum geht, sich zu kontrollieren. "On tilt" gehen bezeichnet in der Pokersprache den Verlust der notwendigen Selbstkontrolle. Wer "tilted" läuft heiß, lässt sich gehen - und gibt damit Objektivität zu Lasten von beeinträchtigenden Hochgefühlen auf. Online-Poker ist ein emotionales Spiel, bei dem Gegner stets versuchen werden, Gefühle gegen einen zu verwenden. Ein wesentlicher Pokertipp für Anfänger muss daher lauten: Kontrolliere dich selbst - immer. Nur wer sein Stresslevel niedrig hält und sich Emotionen nicht anmerken lässt, kann frei aufspielen und den Gegner die eigene Spielstrategie aufzwingen. Wird der Frust zu groß, sollte man vor einem Ausstieg nicht zurückschrecken.   

 

Weil Pokern viel mit Mathematik zu tun hat, kann man begründbare Entscheidungen treffen. Wer gute Entscheidungen trifft, fördert die Chance auf gute Ergebnisse. Beim Casinopoker geht es auch online darum, den Wert des persönlichen Status am Spieltisch zu erkennen und umzusetzen. Nach der Entscheidung für oder gegen eine Starthand, müssen gute Pokerspieler Pot-Odds berechnen können, Bluffs erkennen und Wettstrukturen strategisch zu nutzen. Bis all das perfekt ineinandergreift vergehen Jahre - der beste Pokertipp für Einsteiger ist daher: Geduld haben und lernen


Falls dir der Artikel gefallen hat, folge uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen. Dafür danken wir Euch schon jetzt. Regelmäßig unterstützen könnt Ihr uns ab sofort auch über Patreon!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0