Parfum von Queen Games: Das Brettspiel für Supernasen

Mit Fresko hat Queen Games die Messlatte hoch angelegt und Fans dieses Titels hegen auch für das Brettspiel Parfum hohe Erwartungen. Derzeit ist der Anschaffungspreis bei Amazon mit rund 9 Euro ziemlich niedrig. Grund genug, sich einmal eingehend mit dem vielversprechenden Titel auseinanderzusetzen. Das Setting von Parfüm ist unverbraucht und aus diesem Umstand der Einzigartigkeit sollte sich doch brettspielerisch Kapital schlagen lassen.

Wie gut Parfum von Queen Games Brettspieler unterhält und ob sich eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr im nachfolgenden Artikel. Viel Spaß!

Riechst du das?

Ein Ausflug in die Welt der Düfte klingt aufregend, sinnlich und irgendwie angenehm. Für Brettspieler ist das Thema ziemliches Neuland und grade deshalb sind die Erwartungen an Parfum besonders hoch. Zudem lässt der Umstand, dass das Autorenduo Marco Ruskowski und Marcel Süßelbeck hinter dem Titel stecken, auf hochkarätige Unterhaltung schließen - immerhin war Fresko ein Meisterwerk und nicht grundlos zum Spiel des Jahres 2010 nominiert; gegen Dixit konnte sich Fresko am Ende nicht durchsetzen, dafür hat der 1. Platz beim Deutschen Spielepreis wenigstens etwas entschädigt. Aber nun zurück zu Parfum!

Dass das Duft-Gewerbe hart umkämpft ist, wissen Supernasen spätestens seit dem letzten Besuch in einer der Parfümerieketten. Und nicht weniger als knallharte Kämpfe um Kundenanteile erwarten Brettspieler auch von Parfum. Jeder der 2 bis 4 Spieler schlüpft in die Rolle eines ambitionierten Parfümeurs, der nicht nur atemberaubende Duftnoten kreieren will, sondern seine Düfte auch an den Kunden bringen muss. Ohne Fleiß kein Preis - und schon gar keine Vormachtstellung im Einzelhandel. Der Trick ist also, Düfte nicht nur aus wertvollen Rohstoffen zu komponieren, sondern die Geschmäcker der Kunden zu treffen. Dafür steht den Spielern jede Menge Spielzubehör zur Verfügung:

  • 1 doppelseitiger Spielplan
  • 4 Parfümerien
  • 42 Duftnoten
  • 4 Zählsteine
  • 15 Essenzwürfel
  • 25 Kunden
  • 25 Brunnenplättchen
  • 25 Flakons
  • 7 Uhren
  • 1 Ladenschlussplättchen
  • 1 Stoffbeutelchen
  • 1 Spielanleitung

Bei einer derartig gut gefüllten Spielebox müsste gute Unterhaltung doch garantiert sein, oder etwa nicht? Die Ausstattung von Parfum überzeugt jedenfalls.

If you smell what the Rock is Cooking?

Parfum kann grundsätzlich von jedem Brettspieler gespielt werden und es bedarf keiner Vorkenntnis spezieller Spielmechanismen, um die Spielregeln nachzuvollziehen. Dabei arbeitet das Spielsystem grundsätzlich mit zwei Komponenten: Der geschickten Auswahl passender Essenzwürfel einerseits und der Beachtung der Kundenwünsche andererseits. Die Rohmaterialien für die Duftkreationen müssen zunächst erwürfelt werden. Das klingt zwar spannend, weil Würfelmechanismen stets unvorhersehbare Ergebnisse hervorbringen, funktioniert vor dem Hintergrund des duftenden Spielmechanismus nur mäßig, da so jegliche Schwierigkeit im Keim erstickt wird. Fliegen können zwar dafür sorgen, dass wichtige Rohstoffe verwehrt werden; dieses Problem kann jedoch ebenso leicht mithilfe von Wassertropfen umgangen werden. Richtig viel Spannung kommt daher bezüglich der Rohstoffgewinnung nicht auf. Schade, denn grade aus der Sammelleidenschaft vieler Brettspieler hätte man spieltechnisch jede Menge Unterhaltung herausholen können. Zudem sind selbst seltene Materialien niemals knapp. Nach dem Würfeln werden alle Essenzwürfel in das Säckchen zurückgelegt und stehen damit auch allen anderen Spielern, die an der Reihe sind, zur Verfügung. Trickreiche Handelsstrategien und knallharte Verhandlungen fallen damit ebenfalls weg. Parfum reduziert sich also ganz von selbst auf das Allernötigste.

Als weitere Spielaktion steht den Parfumeuren der Verkauf an besonders anspruchsvolle Kunden offen. Sinnvoll ist das natürlich erst, sobald ein Parfum fertiggestellt ist. Das Fertigstellen von Düften endet mit dem Erhalt von hölzernen Parfümfläschchen, die wirklich hübsch aufgemacht sind. Diese dürfen dann an die Kunden gebracht bis der Bedarf gedeckt oder das Warenlager leer ist. 

Infobox

Spielerzahl: 2 bis 4

Alter: ab 8 Jahren

Spielzeit: 45 - 60 Minuten

Schwierigkeit: mäßig

Langzeitmotivation: Gut, durch Warenspekulation

 

Verlag: Queen Games / Asmodee

Autor: Marco Ruskowski / Marcel Süßelbeck

Erscheinungsjahr: 2014

Kosten: ab ca. 10 Euro

Fazit

Eigentlich schade: Parfum von Queen Games riecht nach Mittelmaß. Und dass, obwohl das Unboxing zunächst wahre Schätze offenbart. Das Spielmaterial ist, wie von Queen Games gewohnt, hervorragend. Die Illustrationen sind hübsch und untermauern das Spielthema mit passenden Grafiken, die die Stimmung wunderbar einfangen. Nur der Funke will beim Spielen von Parfum nicht so richtig überspringen. Das liegt einerseits an einer zu simplen Rohstoffverwaltung und andererseits darin, dass 2 bis 4 Spieler recht unabhängig voneinander spielen. Mit mehr Interaktion zwischen den Spielern würde die Qualität von Parfum sicher steigen. Auch die Mini-Erweiterung Die Geheimen Essenzen reißt es nicht mehr raus.

Unter dem Strich bleibt so ein ordentliches Brettspiel, das regelmäßig zu Angebotspreisen erhältlich ist. Wer Parfum zum Schnäppchenpreis ergattert, wird sicher einige Stunden Spaß damit haben. Anspruchsvolle Brettspieler greifen aber lieber zu Fresko.

Wertung


Kommentar schreiben

Kommentare: 0