Bauboom von AMIGO: Kinder schrumpfen auf Ameisengröße

Viele Eltern setzen Kinderbrettspiele zur Förderung ihres Nachwuchses ein. Dagegen gibt es kaum etwas einzuwenden, im Gegenteil: Brettspiele für Kinder sind einfach und sicher einsetzbare Hilfsmittel für eine kindgerechte, unterhaltsame Förderung. Eines der aktuellsten Kinderbrettspiele ist Bauboom von Amigo. Diesen Titel können Kinder untereinander, aber auch Familien gemeinsam spielen. Worum es im Kinderbrettspiel Bauboom geht und warum dieses Spiel Ihre Kinder fördert, erfahren interessierte Eltern im nachfolgenden Artikel. Viel Spaß! 

Klein, kleiner, Ameise

Im Kinderbrettspiel Bauboom steht das Leben der fleißigen Ameisen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Überall im Land errichten die strebsamen Winzlinge ihre meterhohen Ameisenhügel, die als warme Überwinterungsmöglichkeit dienen, bevor die ersten Sonnenstrahlen im Frühling die Ameisenvölker wieder an die Oberfläche locken.

Im Spiel Bauboom von Amigo schlüpfen 2 bis 4 Spieler in die Haut dieser kleinen Waldarbeiter, um Baumaterial für den Ameisenhügel zu sammeln und diesen anschließend rasant anwachsen zu lassen. Voraussetzungen für einen siegreichen Ablauf sind ein gutes Gedächtnis und etwas Würfelglück. Arpad Fritsche, der Autor von Bauboom, kombiniert zwei beliebte Spielmechanismen und formt daraus ein spannendes und unterhaltsames Kinderbrettspiel, das Kinder allein untereinander oder Familien gemeinsam hervorragend spielen können. Die Illustrationen von Gediminas Akelaitis machen einen tollen Eindruck und bieten Kinderaugen viele bunte Anreize, die für zusätzliche Spielmotivation sorgen. Das gesamte Spielmaterial ist liebevoll gestaltet und lässt Kinder in die Welt der Ameisen eintauchen. Vor allem die vier Schubkarren und der Vorratscontainer passen wunderbar zur Spielwelt und zum Spielkonzept.

Insgesamt befinden sich folgende Elemente in der Spielverpackung:

  • 72 Bausteine
  • 4 farblich verschiedene Schubkarren
  • 1 gelber Baucontainer
  • 1 Spielanleitung
  • 1 Spielbrett
  • 2 Würfel
  • 4 Ameisenhügel

Der Aufbau des Spielbretts ist schnell erledigt, sodass selbst ungeduldige Kinder (nein, es muss erwartungsfrohe Kinder heißen!) nicht allzu lange auf den Startschuss warten müssen. Im Gegenteil, die Kinder können beim einfachen Aufbau helfen und erledigen die Arbeit in Windeseile. 

Jeder Mitspieler erhält seinen persönlichen Ameisenhügel mit jeweils 10 oder 15 Feldern, die es zu befüllen gilt. Kinder nutzen zu Beginn am besten die 10er-Hügel, sind jedoch nicht darauf limitiert. Zudem bekommt Jeder die passende Schubkarre, die zugleich als Spielfigur dient. Anschließend gilt es, das Spielbrett mit Bausteinen zu belegen, damit es auch etwas einzusammeln gibt.

Mithilfe einer Schubkarre müssen die Spieler ihr Baumaterial einsammeln, um es anschließend zum Bauplatz zu bringen, wo es für den Bau des Ameisenhügels verwendet wird. Die Strecke, die die Schubkarre zurücklegen darf, wird dabei mittels Würfeln bestimmt. Sämtliche Bausteine werden verdeckt in die Schubkarren gelegt und dürfen erst nach Erreichen des Startfeldes angeschaut werden. Passende Steine werden verbaut, überflüssige Bausteine werden verdeckt in den Baucontainer gelegt und es kommt noch ein Strafstein oben drauf. So wird dazu animiert, wirklich über die Position passender Steine zu grübeln, statt einfach wild alles einzusammeln. Wer seinen Ameisenhügel zuerst errichtet, hat gewinnt das Spiel.

Unterhaltsamer Förderunterricht

Gespielt wird üblicherweise mit beiden Würfeln. Kinder, deren Kombinationsfähigkeiten noch nicht ausgeprägt genug sind, beginnen das Spiel einfach mit nur einem Würfel. Vornehmlich gefördert werden die Konzentrations- und Merkfähigkeiten, denn die Gedächtnisleistung, sich stets die passenden Farben merken zu müssen, ist besonders für Kinder bis 6 Jahren relativ hoch. Bei einem Spiel mit zwei Würfeln können zudem einfach Rechenoperationen trainiert werden. Gezielte Fragestellungen seitens der Eltern können diesen Lernprozess noch verstärken. Statt simpler Addition können natürlich nicht-spielrelevante Rechenvorgänge abgefragt und gegebenenfalls korrigiert werden. Bei der Addition hilft zudem immer die Visualisierung mithilfe der Spielfigur auf dem Spielbrett. 

Neben der Merkfähigkeit wird die soziale Interaktion innerhalb der Spielerrunde gefördert. Das gemeinsame Spiel erfordert nicht nur Regelkenntnisse, sondern fördert auch ein regelkonformes Verhalten und geduldiges Abwarten bis zum nächsten Spielzug.

Und da es in Bauboom von Amigo um Ameisen geht, kann auch das kindliche Interesse gezielt auf die winzige Insekten gelenkt werden. Kinder sind zwar von Natur aus neugierig, können jedoch sanft geführt werden, um völlig neue Wissensbereiche zu entdecken. Insbesondere die magische Welt des Waldes, der Ameisen und der Tierwelt unter der Erdoberfläche bieten sich dafür an. Nach einer Partie Bauboom werden Wissensfragen nach dem Leben der Ameisen nicht lange auf sich warten lassen - und das ist gut so. Selbst Eltern lernen im Rahmen der "Nachbereitung" spannende Fakten, die der vergangene Biounterricht verschwiegen hat (oder die bereits vergessen wurden).

Infobox

Spielerzahl: 2 bis 4

Alter: ab 5 Jahren

Spielzeit: 30 Minuten

Schwierigkeit: Sehr einfach

Langzeitmotivation: Gut, durch Interaktionsförderung

 

Verlag: Amigo Spiel + Freizeit GmbH

Autor: Arpad Fritsche

Erscheinungsjahr: 2016

Kosten: ca. 19 Euro

Fazit

Bauboom von Amigo ist ein ideales Kinder- und Familienspiel, das durch verschiedene Regelabwandlungen auch bezüglich des Schwierigkeitsgrads variiert werden kann. So können immer neue Impulse gesetzt werden, die für eine enorme Portion Langzeitmotivation sorgen. Spannend ist vor allem die direkte Interaktion und die Befriedigung der kindlichen Neugier. Bei der nächsten Runde Bauboom also einfach ein Fachbuch über Ameisen bereitlegen, um auf Fragen unverzüglich antworten zu können. Mein Fazit: Bauboom auf jeden Fall spielen!

Wertung


Kommentar schreiben

Kommentare: 0