Generationen verbinden: Brettspiele für Senioren

Den Eltern oder Großeltern eine Freude machen steht auf vielen Planungslisten für das kommende Familienfest. Dabei ist diese Aufgabe schwieriger als häufig angenommen: Eltern haben schon alles, Großeltern brauchen nichts neues mehr. Brettspiele sind jedoch immer eine gite Geschenkidee, vor allem weil dadurch regelmäßige Familientreffen entstehen können, die mehrere Generationen an einem Tisch vereinen. Damit insbesondere für die betagten Großeltern richtige Freude beim Brettspielen aufkommen kann, sollten einige grundlegende Tipps beachtet werden, um das Spielen nicht nur spaßig, sondern auch fair zu gestalten. Der nachfolgende Blog-Beitrag zeigt worauf beim Kauf von Brettspielen für Senioren zu achten ist und welche Brettspiele für ältere Menschen besonders empfehlenswert sind.

Zunächst möchte ich euch fünf kurze, aber grundlegende Tipps auf den Weg geben, die bei der Auswahl von Brettspielen für Senioren möglichst zu beachten sind, um den Veteranen zu einem gelungenen Spielerlebnis zu verhelfen:

 

Große Spielfiguren

Spielfiguren und das Spielbrett sollten deutlich erkennbar sein. Hilfreich sind dabei sogenannte  XXL Brettspiele, die meist mit deutlich vergrößertem Spielmaterial arbeiten, das auch Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit ohne Anstrengungen erkennen können. Bei Brettspielklassikern wie "Mensch ärgere Dich nicht" sind die Spielfiguren beispielsweise stark vergrößert und daher nicht nur gut erkennbar, sondern auch gut anzufassen. Das erleichtert Senioren den Spieleinstieg erheblich. 

 

Brettspiele für Senioren

Übersichtliche Spielbretter

Spielbretter mit wahren Effektgewittern sehen toll aus, sind aber eher etwas für junge Brettspieler. Sicher können sich Senioren großen Gefallen an modernen Spielen finden, die Einstiegshürden sind meist jedoch um ein Vielfaches höher. Schuld daran sind textintensive Spielbretter, die zusätzlich grafisch anspruchsvoll gestaltet wurden und so manchen Senior-Spieler von Beginn an überfordern. Der Mensch gewöhnt sich bekanntlich an alles, daher ist die erste Partie Legenden von Andor mit dem Opa nur eine Frage der Zeit.

 

Keine (zu) modernen Konzepte als Einstieg wählen

Spielregeln sollten für Senioren nachvollziehbar sein. Hybrid-Brettspiel mit Tablet-Unterstützung sind nur bedingt geeignet, denn hier wird nicht nur am Tisch gespielt, sondern gleichzeitig auch noch ein elektronisches Medium bedient. Beides zugleich zu erlernen ist möglich, der Spaß sollte jedoch niemals auf der Strecke bleiben. Beginnt daher mit gemütlichen Mühle, Dame oder Backgammon Partien und tastet Euch dann über neue Brettspiele an komplexe Spielerfahrungen heran.

 

Einfache Regelwerke

Stundenlanges Wälzen von Regelbüchern hat sicher auch unter den Senioren seine Fans, allerdings sind diese seltenen Geschöpfe eher die Ausnahme. Der Einstieg ins Spielgeschehen sollte zügig sein und möglichst ohne Regelunterbrechungen ablaufen. Arkham Horror wird eher nicht das favorisierte Spiel von Oma werden. Lieber auf Klassiker zurückgreifen!

Was für das Regelwerk gilt, gilt umso mehr für eine nachvollziehbare Hintergrundgeschichte. Laserkanonen und Bergbauroboter sind keine altersgerechten Inhalte - außer Opa ist Quantenphysiker oder Star Wars Fan.

 

      

       Ähnliche Artikel:

       Brettspiele für blinde Menschen


       Lernspiele für Kinder


       Messeberichte SPIEL'16


Brettspiele für Kinder gezielt nutzen

Was Kindern Spaß macht kann auch für die Großeltern nur gut sein.So spielen alle zusammen an einem Tisch. Der Trick: Was die Fähigkeiten von Kindern fördert, verbessert gleichzeitig auch die Fähigkeiten von älteren Menschen. Spiele wie Geister, Geister, Schatzsuchmeister oder Lotti Karotti sind ideale Spiele für Senioren. Einfache Regeln lassen einen schnellen Einstieg zu, das Spielmaterial fasst sich gut an und der Spielablauf setzt auf die Förderung von Kreativität, Logik und Motorik.

Kinderbrettspiele als Brettspiele für Senioren nutzen

Vorschläge für gelungene Brettspiele für Senioren:

Nachfolgen findet Ihr einige Vorschläge, die sich für Senioren als Einstieg in die Brettspielwelt hervorragend eignen:

 

Halma

 

Einer der Klassiker schlechthin und sicher auch für jeden betagten Brettspieler interessant. Taktische Überlegungen machen das Spiel Halma zu einer tollen Knobelaufgabe. Unbedingt mit den Großeltern anspielen! Große Figuren sind ein Vorteil dieser Spielversion.

 

Mensch ärgere Dich nicht

 

Jeder kennt es, jeder liebt es: Und Senioren sowieso! Mensch ärgere Dich nicht ist das perfekte Spiel, um sich in der Freizeit mal wieder so richtig zu ärgern. Das etzt neue Energien frei.

 

Plitsch-Platsch Pinguin

 

Es wird rutschig auf dem Eis. Das Kinderspiel Plitsch-Platsch Pinguin ist ideal für ältere Brettspieler. Fingerfertigkeiten, Balance und Motorik werden trainiert und Spaß macht das Ganze auch noch.

 

Domino

 

Mit großen Spielsteinen trumpft die Domino Classic Line auf. Das Spielprinzip ist schnell erklärt und verstanden. Domino ist zudem das perfekte Outdoor-Spiel für gemütliche Brettspielrunden im Park.

 

Memory

 

Ein bisschen Gehirnjogging tut gut. Bestens geeignet dafür sind Varianten des Spieleklassikers Memory. Schneller können Regeln nicht verinnerlicht werden und der Spielablauf wirkt direkt gedächtnisfördernd. Wunderbar!

 


Falls euch der Artikel gefallen hat, folgt uns doch auf YoutubeTwitter, Google+ oder Facebook und werdet informiert, sobald ein neuer Artikel online ist.

Mit einem einfachen Klick auf Follow oder Like könnt Ihr unsere Arbeit unterstützen. Dafür danken wir Euch schon jetzt.

Wer uns regelmäßig unterstützen möchte, kann das ab sofort auch als Supporter über Patreon tun.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0