Die besten Brettspiele

Themen Specials

Ausgezeichnete Brettspiele

Spiel des Jahres 2016

► Spiel des Jahres 2016:           Codenames

► Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye

► Kinderspiel des Jahres 2016: Stone Age Junior


Spiel des Jahres 2015

► Spiel des Jahres 2015:           Colt Express 

► Kennerspiel des Jahres 2015: Broom Service

► Kinderspiel des Jahres 2015:  Spinderella 


Spiel des Jahres 2014

► Spiel des Jahres 2014: Camel up           

► Kennerspiel des Jahres 2014: Istanbul

► Kinderspiel des Jahres 2014: Geister, Geister, Schatzsuchmeister

 


Letzte Beiträge im Brettspiel Blog

Das Kinderspiel des Jahres 2017: Icecool von Amigo

Pinguine durch eine eisglatte Arena zu schießen, um diese sogar einige Kunststücke aufführen zu lassen, scheint ziemlich angesagt zu sein im Jahr 2017. Am 19. Juni wurde im Hamburg das Kinderspiel des Jahres 2017 ausgezeichnet. Im Rennen waren die Brettspiele Captain Silver vom Troisdorfer Verlag Queen Games, Icecool von Brian Gomez aus dem Hause Amigo sowie Der Mysteriöse Wald, erschienen bei HUCH!/Iello. Jedes der drei Kinderspiele hätte des Titel sicherlich verdient, gewinnen konnte die Auszeichnung am Ende jedoch nur eines. Folgt man der Meinung der Jury, bietet Icecool von Amigo ein stimmiges Gesamtpaket, das Schulkinder schnell in das Spielgeschehen finden lässt, gleichzeitig durch die große Lernkurve zu Weiterspielen motiviert. Wir stellen spielbegeisterten Familien das Kinderspiel des Jahres 2017 im nachfolgenden Beitrag vor.

 

von andré volkmann (av)

mehr lesen 0 Kommentare

Trendspiel Kubb: Schlachten schlagen beim Wikinger-Schach

[Advertorial] Spiele vom heimischen Spieltisch in den Außenbereich zu verlagern, ist vor allem in der warmen Sommerzeit ein echtes Trendthema. Die XXL-Schachspiele, die oftmals in Erholungsparks oder in Schwimmbädern zu finden sind, dürfte nahezu jeder Spielebegeisterte kennen. Insbesondere Geschicklichkeitsspiele lassen sich hervorragend unter freiem Himmel spielen: die Kombination aus niedrigen Materialanforderungen und einfachen Regeln machen aus Freiluft-Geschicklichkeitsspielen tolle Alternativen zu den ansonsten eher tischgebundenen Gesellschaftsspielen. Ein Trend des Sommers ist Kubb, das hierzulande auch als Wikinger-Schach bekannt ist.

 

von Andre Volkmann (av)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Rezension: Sea of Clouds von Iello

Bei dem Thema Verpackungspräsentation liegt Iello unter den Verlagen weit vorne. Wer mit seinen Fingern zart über die Bebilderungen auf der Spieleverpackung des Piratenspiels Sea of Clouds streicht, kann den ästethischen Anspruch der Franzosen an ihre Brett- und Kartenspiele förmlich erfühlen. Der erhabene Hochglanzdruck macht Lust auf mehr. Bei aller Liebe zu einer gelungenen Optik zählen bei Spielen natürlich in erster Linie die inneren Werte.

Wir haben die Wolkenpiraten daher nicht nur zärtlich berührt, sondern im Rahmen unserer knallharten Rezension zu Sea of Clouds rangenommen - wie echte Priraten: unerbittlich, kompromisslos und ohne Rücksicht auf Verluste.

von André Volkmann (av)

mehr lesen 0 Kommentare

Oscarreif: Videospiel erstmals für Academy Award qualifiziert:

Es gibt so manches Videospiel, das Gamer durch atemberaubende Zwischensequenzen begeistert. Für Fans sind gut gemachte Filmschnipsel die perfekte Motivation zum Weiterspielen. Blizzard Entertainment galt lange Zeit als Produzent von Zwischensequenzen erster Güte. Obwohl viele Videospiele heutzutage auf starke filmische Sequenzen setzen und einige herausragende Titel durch stimmige, dichte Hintergrundgeschichten glänzen, war es eher unwahrscheinlich, dass ein Videospiel sich aufgrund seiner visuell-narrativen Qualitäten für einen Academy Award qualifizieren könnte. Diesen Meilenstein der Videospielgeschichte hat nun ein Titel erreicht, der eben mehr sein will als bloß ein Videospiel: Everything.   

von André Volkmann (av)

mehr lesen 0 Kommentare

Rezension: Crime Master 2 - Tatort: Urlaub

Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir Harry schon einmal den Wagen vorfahren lassen, um in die Rollen ambitionierter, aber bei manchen Kriminalfällen überforderter, Ermittler zu schlüpfen. Mit dem zweiten Teil der Krimispielreihe Crime Master erhalten wir erneut die Chance, unsere Fähigkeiten als Ermittler zu beweisen. Statt in die Stadt, führt uns Crime Master 2 - Tatort: Urlaub in einige der schönsten Reiseregionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, in denen Straftaten in äußerst humoriger Art aufgeklärt werden müssen. Wie sich der Nachfolger zum beliebten Krimiratespiel schlägt, erfahrt ihr in unserer Rezension zu Crime Master 2 - Tatort: Urlaub von Sonja Klein (Gmeiner Verlag). Harry, fahr schon mal den Wohnwagen vor! 

von andré volkmann (av)

mehr lesen 0 Kommentare

Unsere Brettspieltipps

Kinderspiel

Sie sehen niedlich aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren: die Glupschgeister Lisa, Maggie, Al, Don, Luc und Bob. Damit nicht noch mehr Unfug angerichtet werden kann, müssen 2 bis 4 Spieler ab 5 Jahren sich auf Glupschgeisterjagd begeben. Das optisch hübsche Kinderbrettspiel Glupschgeister ist beim KOSMOS Verlag erschienen.

Einsteigerspiel

Einmal Kapitän eines Unterseeboots sein zu dürfen, ist der Traum eines jeden Kindes. Oceanos von Iello ermöglicht diesen Wunsch 2 bis 5 Spielern im Rahmen eines spannenden Familienspielabends. Kinder benötigen insbesondere während der ersten Partien Unterstützung, denn Oceanos ist komplexer als es zunächst scheint.

Kennerspiel

Eine Partie Roll for the Galaxy kann so schnell vorbei sein wie sie angefangen hat. Das schnelle Weltraum-Aufbauspiel aus dem Hause Pegasus Spiele lädt 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren zur Besiedelung neuer Welten ein. Seinem Namen macht das Spiel alle Ehre, denn um die Vorherrschaft in der Galaxis wird gewürfelt. Erfahrene Spieler freuen sich über spannende SciFi-Unterhaltung.

Expertenspiel

Kaum ein fortgeschrittener Brettspieler kann sich derzeit dem Hype um Terraforming Mars von Jacob Fryxelius entziehen. 1 bis 5 Spieler ab 12 Jahren erschaffen eine Kolonie auf dem Roten Planeten, um Leben dorthin zu bringen, wo es bisher nicht möglich erschien. Das komplexe Brettspiel wird vom Schwerkraft Verlag vertrieben und dauert pro Spielpartie 90 bis 120 Minuten.